Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ganzheitlichesicht.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 26. Mai 2006, 21:42

Uhrzeit

Ist schon eine Weile her, darum frage ich nach bei den Psychologen.
Das Aufwachen zu einer bestimmten Zeit, im Schlaf hat doch auch was mit Anspannung und Entspannung zu tun.
Gebe mal den Stichpunkt 5 Uhr morgens.
Könnt ihr damit was anfangen?
Tschüß Heike
Leben ist ganz einfach, was das Leben so schwer macht, ist der Mensch selber

2

Samstag, 27. Mai 2006, 11:55

kenne ich auch !!!!

ach, hat das was mit irgendwas zu tun ?(

ich wache auch immer um die gleichen uhrzeiten auf ... denke immer es handelt sich dann um pure gewohnheit.

sehr interessant :top

hat das nicht evtl. auch was mit der organuhr zu tun ?( du weisst was ich meine (ich drücke mich da vermutlich nicht expertenmäßig aus :cool ).
"Eine Erfolgsformel kann ich den Menschen nicht geben, aber ich kann ihnen sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden."

Herbert Bayard Swope

3

Samstag, 27. Mai 2006, 21:25

Aus der Sicht der Meridianuhr ist mir meine Sache klar.
Mit Gewohnheit hat das nichts zu tun, bei mir.
Erst seit meinen Nikotinentzug passiert das.
Da noch andere Seltsamkeiten passieren, suche ich halt die Puzzlesteine zusammen.
Kenne mich doch mit Nerven und Oberstübchen nicht aus. Irgendwann in der Nacht beim Schlaf wechselt da etwas. (Sympaticus oder Parasympaticus, keine Ahnung wie das heißt)

Tschüß Heike

(Wann wachst du auf, 3 Uhr?)
Leben ist ganz einfach, was das Leben so schwer macht, ist der Mensch selber

4

Samstag, 27. Mai 2006, 23:21

Zitat

Original von Heike1

Wann wachst du auf, 3 Uhr?


da muss ich heute nacht mal besser aufpassen ... bzw. mir das mal genau merken. wobei ich momentan frauenleidenstechnisch unterwegs bin - da verschiebt sich das immer ein bisschen.

3 uhr kömmt sich aber hin. würde das zu mir passen ??? das hat jetzt mit meinem metall aber nix zu tun - das ist ja kein organ :D gelle ?

ich wache nachts mehrmals auf ... also ich denke 2 mal ... irgendwann in der mitte und dann noch mal des morgens früh. zuuuuuuuu früh.
"Eine Erfolgsformel kann ich den Menschen nicht geben, aber ich kann ihnen sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden."

Herbert Bayard Swope

5

Sonntag, 28. Mai 2006, 10:11

heute nacht 3 uhr !!!!
"Eine Erfolgsformel kann ich den Menschen nicht geben, aber ich kann ihnen sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden."

Herbert Bayard Swope

6

Sonntag, 28. Mai 2006, 13:53

Zitat

Original von susa
heute nacht 3 uhr !!!!


Na da habe ich prima geraden. :cool
Deine Migräne hat mich auf die Vermutung gebracht.
Migräne ist eine Holz und Metall "Geschichte", 3 Uhr ist der Wechsel von Holz zu Metall. :))
Nun suchen mir noch das Feuer, was hier gerne mit mischt. Weder bist du am Tage von 11-15 Uhr etwas schlapp, müde ausgelaugt. Zwischen 21-23 Uhr auch einen Hänger?
Im Schlaf merkt man das wenn man einen unruhigen Schlaf hat und zu unterschiedlichen Zeiten aufwacht.
Tschüß Heike
Leben ist ganz einfach, was das Leben so schwer macht, ist der Mensch selber