Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ganzheitlichesicht.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 3 462

Wohnort: Deutschland

Beruf: "Heilberuf"

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Oktober 2008, 20:44

Daten zur Geschichte der Medizin

Kürzlich fand ich im Internet eine Tabelle zur Geschichte der Medizin, die auf der Website "heilmittel.de" veröffentlich wurde. Die Medizingeschichte ist damit natürlich nicht vollständig erfasst und als aktuelle Wissenschaft nicht nur ständig im Fluss, sondern sie wird natürlich fortwährend weiter geschrieben. Die hier wiedergegebene Tabelle berücksichtigt die "nichtwissenschaftlichen" Anfänge der Medizin von der Schädeltrepanation in der Jungsteinzeit über die Medizin des alten Ägyptens und des Zweistromlandes nicht, auch nicht die Traditionen Chinas und Indiens, sondern beginnt mit den logischen und wissenschaftlichen Spekulationen der Griechen, die als erstes "Wissenschaft" in unserem Sinne trieben. Davor gab es eher eine auf der einen Seite mythologisch/religiös begründete Heilkundetradition, auf der anderen Seite eine Erfahrungsmedizin ohne bzw. mit beschränkter Beobachtungssystematik und ohne Experimente und planmäßige Untersuchungen. Auch versuchte man in der ältesten Zeit der Antike, soweit wir Schriftzeugnisse haben, nicht unbedingt "natürliche Erklärungen" für Erkrankungen und deren Heilung zu finden, wie es die Wissenschaft von sich behauptet. Folgende Daten werden unter der Rubrik "Historie Medizin/Heilmittel: Geschichtstabelle der Medizin" verzeichnet:


Vor Beginn unserer Zeitrechnung (v. Chr.):


-546 Anaximander: alle Lebewesen entwickeln sich (Entwicklungsphysiologie) aus Wassertieren

-534 Alkmaion aus Kroton; zergliedert Tiere; findet Unterschied von Venen und Arterien , Verbindung von Gehirn und Sinnesorganen (Anatomie) , erklärt Krankheiten (Ätiologie) aus der Mischung von feucht, trocken, kalt, warm, bitter, sauer, süß

-500 Arzt Atreya und Chirurg Susrata in Indien; Operation des grauen Stars und Leistenbruchs; Kenntnis von 700 Arzneipflanzen

-400 Hippokrates (+377)

-430 Thukydides -455 bis -400 (Bericht)Pest in Athen; Kranke und Sterbende wären ohne Fürsorge geblieben,wenn es nicht die Fürsorge durch diejenigen gegeben hätte, die die Pest bereits gehabt und überstanden hatten; d.h. es war bekannt, daß man die Pest nicht zweimal bekam

-399 Hippokrates entdeckt Heilkraft des Fiebers

-399 hotelartige Kurhäuser für Heilungsuchende in Epidauros

-340 Praxagoras von Kos; erkennt Unterschied zwischen Arterien und Venen ;Pulsfühlen zur Diagnostik

-320 Diokles von Karystos, Arzt in Athen, Hippokratiker: veröffentlicht Gesundheitslehre, 'Hygiene' erstmals erwähnt (+295)

-305 erste Wasserleitung nach Rom

-305 erste Wasserleitung mit großem Aquädukt nach Rom (Appius Claudius)

-275 Herophilus (in Alexandria) umfassendes Werk der Anatomie , gestützt auf Sektionen von Menschen und Tieren; unterscheidet sensorische und motorische Nerven ; fördert Geburtshilfe ; Krankheitsdiagnostik (Krankheitsursachen) mit Hilfe des Pulses ; fordert vom Arzt Vollendung in Theorie und Praxis

-275 Erasistratos (griech. Arzt in Alexandria) erkennt Zusammenhang zwischen Gehirnwindungen und Intelligenz; Fieber als Begleiterscheinung von Krankheiten; versucht physikalische Erklärung für die Lehre vom Lebensatem ( Ätiologie, Pneumenlehre)- nach Erasist. und Herophilos nimmt Bedeutung der alexandrinischen medizinischen Schule rasch ab

-266 bei der Unterwerfung des teilw. griechisch besiedelten Unteritaliens erste Berührung Roms mit der griechischen Medizin durch kriegsgefangene heilkundige Sklaven (frühere Kenntnisse sehr gering und voller Aberglauben)

-220 Serapion von Alexandria/Phlinos aus Kos begründen theoriefeindliche, empirisch-praktische Ärzteschule

-215 in Rom Fleischmärkte mit staatl. Einrichtungen; später auch Fleischbeschau

-90 Asklepiades aus Prusa Arzt in Rom


Nach Beginn unserer Zeitrechnung (n. Chr.):


30 Aulus Cornelius Celsus = Verfasser einer Enzyklopädien.a. 8 Bücher über Medizin - Dastellung plastischer Operationen und Behandlung von Unterleibsbrüchen

50 Pedanios Dioskorides: De materia medica - mit Beschreibung von 600 Arzneipflanzen

109 Archigines, Arzt in Rom, operiert Brustkrebs

135 Antyllos entwickelt entscheidend Chirurgie (Luftröhrenschnitt, Operationen an der Schlagader)

200 Galenus, röm. Arzt aus Pergamon, (130 - 205), unterscheidet entspr. 4 Elementen 4 körperl.-seel. Temperamente, (Ätiologie) je nach Überwiegen eines der Körpersäfte (cholerisch: gelbe Galle = Feuer, warm u. trocken; melancholisch: schwarze Galle = Erde, kalt und trocken, phlegmatisch: Schleim = Wasser, kalt u. feucht, sanguinisch: Blut = Luft, warm und feucht; fördert Physiologie, Diagnose und Prognosevertritt philosoph. u. hippokratische Medizin, entwickelt Anatomie auf Grund von TiersektionenWerk: 'Über die Lehren des Hippokrates und Platon'beherrscht Medizin bis ins ausgehende Mittelalter: erschwert teilweise med. Fortschritt

300 ca.- bis 400 - - Pelagonius: Tierheilkunde (Ars veterenaria)

300 Sushruta, indischer Mediziner, kennt 760 Heilmittel (z.T. anorganische) und über 1100 KrankheitenAnwendung von Gesicht, Geruch, Geschmack Gehör, Gefühl in der Diagnose

300 Julius Firmicius Maternus verwendet die Bezeichnung 'Scientia chimae' für die chemischen Wissenschaften . Chemi = ursprüngl. Ägypten als Land der schwarzen Erde; also ägyptische oder dunkle Wissenschaft (Chemie, Alchimie)

354 Oreibasios, Leibarzt Kaiser Julians, schreibt medizin. Sammelwerk nach Galen u.a.

380 P. Vegetius Renatus: Vier Bücher über die Kunst der Tierheilkunde

489 oström. Kaiser Zenon läßt Schule der Nestorianer in Edessa zerstören. Gelehrte fliehen an die persische Schule von Gondesapur - diese bleibt auch im Islam, besonders medizinisch, bedeutend. Nestorianer gelangen später nach China (Tang-Periode, ca. 800 n.Chr. Nestorianische Stele)

542 Beulenpest , seit dem 3. Jh. in Ägypten und Syrien, erreicht Konstantinopel - wirkt verheerend in Europa bis ca. 600frühere als 'Pest' bezeichnete Seuchen sind nicht sicher als Beulenpest erwiesen, z.T. als andere Krankheiten erkannt

550 Dioskorides: Arzneimittellehre als Handschrift mit Bildnissen von Ärzten-- ein heilkundiger Sklave kostet in Rom 60 Goldstücke

600 Medizin, schreibt 'Zusammenfassung der acht Teile der Medizin'diese Medizin entwickelte sich seit ca. 800 v.Chr. - mit geregeltem Unterricht; hohe Entwicklung der Chirurgie : Darmnaht, Blasensteinschnitt, Nasenplastik, Heilung von Darmrissen durch Ameisenköpfe- arabisch- islamische Kultur übernimmt, entwickelt weiter und gibt ab Kreuzzugs-Zeitalter an das Abendland weiter

634 Paulos von Aigina, Schriften beweisen relativ hoch entwickelte Chirurgie - neue Höhe der abendländischen Medizin erst im 11. Jh.

641 antikes Wissen der Schule von Alexandria wird von Arabern übernommen, gepflegt und später an das Europa des Mittelalters weitergegeben (ab Kreuzzugs-Zeitalter)

671 Erfindung des 'griechischen Feuers' (Kallinikos, Byzanz), aus Schwefel, Steinsalz, Harz, Erdöl, Asphalt, gebranntem Kalk: wird aus Druckspritzen geschleudert, brennt auch auf Wasser. Bei der Verteidigung Konstantinopels gegen die Araber verwendet (erfolglose Belagerung 672-678)- 941 russischer Flottenangriff abgewehrt - Flotte vernichtet

765 Kalifenhof in Bagdad: Begründung der arabischen Medizin:persische Ärzte übersetzen syrische und antike medizinische Schriften ins Arabischein Spanien: Araber setzen Pflege der von Alexandria übernommenen kulturellen Güter fortBechäftigung mit Medizin, Astronomie, Mathematik, Alchemie, Optik u.a. - Lernende aus vielen Ländern nehmen teil

857 erster Bericht von einer starken Kriebelkrankheit-Seuche in Westeuropa 'Antoniusfeuer' Verlust brandiger Glieder durch Genuß von mit Mutterkorn vergiftetem Getreide - bis zum 14. Jh. besonders in Frankreich unter der ländlichen Bevölkerung

873 Honain ibn Iszhak, arab. Arzt, übersetzt Galen ins Arabische. Araber bewahren in der Folge antike Heilkunde; geringe Weiterentwicklung wegen religiösem Verbot anatomischer Studien

900 Gründung der medizinischen Schule von Salerno unter Einfluß des Benediktinerordens als abgeschlossene Gilde von Laienärzten und geistlichen Ärzten Überlieferung der hippokratischen und galenischen Medizin blüht bis ca. 1400, Höhepunkt im 12. Jh.

900 Rhases, arabisch-hippokratisch-galenischer Arzt (850-923); nennt fast dieselben ansteckenden Krankheiten wie Galenus: Pest , Auszehrung, Tollwut, bestimmte Augenkrankheiten, Pocken - beschreibt die Krankheitsbilder

980 * Avicenna = Ibn Sina (+ 1037), arab. Arzt und Aristoteliker 'Canon medicinae' (1685 lat. gedruckt) vermittelte wirksam und nachhaltend griech. Wissen an das mittelalterl. Europa

1000 ab ca. Araber und Juden als Leibärzte in Deutschland auf Märkten: Harnbeschauer und Heilmittelverkäufer Volksärzte sind: Schäfer, Schmiede, Benedektinermönche

1000 Isam verbietet blutige, chirurgische Eingriffe mit dem Messer; daher Glüheisen in der arab. Chirurgie ; Behinderung der Anatomie

1087 Constantinus Africanus, Mediziner(aus Karthago), brachte arabisches Schrifttum des 10. Jh. nach Salerno, übersetzte es, begründtete damit die Hochblüte der medizin. Schule von Salerno im 12. Jh.

1098 Nicolas Prevost aus Tours: 'Antidotarum' 2650 medizinische Rezepte aus Salerno (1549 gedruckt, dann verschollen)

1100 anscheinend in Europa alte Rezepte zur Narkose bekannt ('Schlafschwämme' mit Opiumsaft) meiste Operationen jedoch ohne Betäubung bis ins 19.Jh.

1110 Trota, Ärztin in Salerno, schreibt über Entbindung, Mißgeburten, Arzneimittel. Kosmetik

1137 Medizinschule Montpellier beginnt sich zu entwickeln

1140 Zulassung von Ärzten abhängig von einer Prüfung vor der medizin. Fakultät von Salerno (König Roger I. von Neapel); -- dasselbe 1224 durch Kaiser Friedrich II. nach anderer Quelle 1140 war Roger II Normannenkönig von Neapel

1150 Medizinische Schule in Bologna ab 1213 medizinische Fakultät (neben und nach Rechtsschule)

1155 Hildegard von Bingen: (+ 1179) 'Physica' (naturw.-medizin. Schrift, kennt ua. 18 Edelsteine mit speziellen Heilwirkungen 'Causae et curae' = Ursache und Behandlung von Krankheiten - beruht auf antiker Viersäftelehre

1173 erste geschichtlich nachweisbare Grippe- Epidemie

1215 erste Apotheken in deutschen Städten

1220 Papst Honorius III. gründet und ordnet medizin Fakultät in Montpellier - wird einem Bischof unterstellt,
1289 zur Vollunsiversität erweitert Höhepunkt der Fakultät 1289 - Arnaldus von Villanovanus scheibt 'Brevarium practicae medicinae' u. 'Parabolae medicationis'

1224 Kaiser Friedrich II: Zulassung von Ärzten ist von Prüfung vor der medizinischen Fakultät von Salerno abhängig

1238 Arnaldus Villanovanus (+ 1311), Arzt und Alchimist am Hofe Friedrichs II:, wendet Alchimie auf die Heilkunst an (Heilkraft des Steins der Weisen), erkannte Giftigkeit des faulen Fleisches

1260 Henri de Mondeville (+1320), Chirurg u. Anatom in Monpellier, außerhalb der in klassischer Überlieferung und scholastischem Denken erstarrten Medizin seiner Zeit"

1302 erste nachsweisbare gerichtliche Leichenöffnung (in Bologna; begründet dort Anatomie an menschlichen Leichen)

1303 Bernhard von Gordon (1282-1318), Arzt in Montpellier, Lilium medicinae (Lilie der Medizin) gedruckt Neapel 1480, Lyon 1491, Venedig 1494 u. 1496 beschreibt als ansteckend: Pest , Tuberkulose, Krätze, Fallsucht, Sacer ignis, Milzbrand, Augentripper, Lepra

1306 Mondino di Luzzi(1275 - 1326), Anatom in Bologna, seziert Leichen, schreibt aufgrund dieser Erfahrungen 1316 eine maßgebliche Anatomie , die scholastisches Denken sprengt

1348 Schrift der Pariser Universität über die Pest: gestützt auf Artistoteles und Albertus Magnus ist Hauptursache die Konjunktion von Saturn, Jupiter und Mars am 20.3.1345 - empfiehlt Flucht,saure Speisen, Duftmittel, Edelsteinamulette - Baudel zitiert aus med. Werk von 1775 95 von 100 Infizierten erkranken - jeder siebte Kranke stirbt

1348 Pest, von Guy de Chauliac in der 'Grande Chirurgie' beschrieben zwei typische Stadien 1. mit zwei Monaten recht langes Stadium mit Fieber und Blutspucken 2. Stadium mit Abszessen und Lungenödem (in: Baudel: Der Alltag)

1350 Leichensezieren (Anatomie) als sündhaft untersagt, erst ab 1560 wieder zugelassen

1363 in Avignon, schreibt Sammelwerk der Chirgie - bis ca. 1550 maßgebend von 1748-1895 neunundzechzig Auflagen

1377 ca. - Desinfektion der Häuser und des Inventars durch Ausräuchern, Lüften und Sonnen

1377 erste Quarantäne in europäischen Häfen gegen die Pest (Quarantänekrankenhaus in Venedig 1403)

1395 Medizin. Fakultät in Köln gegründet

1400 medizinische Schule in Bologna beschränkt sich im wesentl. auf Auslegung der antiken und arabischen Schriften

1400 Verhaltensmaßregeln für einen Pestarzt: Schutzkleidung, Maske, Essigschwamm, kurze Besuchszeit, wenig Atemholen u.a.

1427 Fieberschauer, und acht bis zehn Tage konnte man nicht richtig trinken, essen oder schlafen. Dann stellte sich ein so schlimmer Husten ein, daß man bei der Andacht ob des Getöses der Hustenden den Prediger nicht mehr verstand - nach Baudel: Der Alltag - war wohl eine Virusgrippe (ähnlich spanischer oder asiatischer)

1477 ältestes deutsches Kurpfuschereiverbot im Freibrief des Grafen v. Württemberg an die Universität Tübingen

1477 Ortolf verfaßt erstes dt. Apothekerbuch, gedruckt 1491 in Mainz

1484 - 1551 in England: englisches Schweißfieber, heute nicht mehr bekannt; plötzlich Herz-,Atem- und rheumatische Beschwerden, dann starker Schüttelfrost und starke Schweißausbruch, Tod häufig nach wenigen Stunden; fünf große Epidemien: 1484, 1501, 1518,

1529, 1551 forderten unzählige Opfer; gingen merkwürdigerweise fast immer von London aus, aber nicht nach Wales oder Schottland nur 1529 (besonders heftig) bis auf den Kontinent, sparte Frankreich aus, und erfaßte Belgien, Holland, Deutschland und die schweizer Kantone (- nach Baudel: Der Alltag)

1498 erstes gesetzliches Arzneibuch (in Florenz)

1500 erster Kaiserschnitt an einer Lebenden durch Jakob Nufer (Geburtshilfe)

1514 Andreas Vesalius (- 1564 ), Anatom , Leibarzt Karls V. und Philipps II., nimmt 1534 an 4 Leichenöffnungen teil, die als feierliches Schauspiel vor geladenen Gästen stattfinden. 1536 entführt Leiche eines Gehängten, um Skelett zu präparieren; fordert Seziern der Leiche als zuverlässige Erkenntnisquelle. 1543 'De humani corporis fabrica' - bahnbrechende Anatomie, berichtigt viele Irrtümer Galens

1536 Paracelsus: 'Große Wundarznei' 1538 'Irrgang der Ärzte' - bekämpft scholastisches Denken in der Medizin, vertritt empirische Medizin, lehrt Selbsthilfe der Natur, verwendet anorganische, chemische Heilmittel (Chemie, Alchimie)

1538 Andrea Cesalpino (1519-1603) versucht Systematik der Pflanzen; findet Rückstrom des Blutes in den Venen (Teilerkenntnis des Blutkreislaufs)

1546 1. deutsches Arzneibuch (Valerius Cordus 1515-1544)

1546 Fracastoro entwickelt genauere Vorstellungen über ansteckende (kontagiöse) Krankheiten) (Ätiologie)

1547 Ambroise Paré (1509-1590)- erstmalig Geburtshilfe durch Wendung eines Kindes in Fußlage 1563 'Cinq livres de Chirurgie' - bahnbrechendes Werk der franz. Chirurgie

1549 Anatomisches Theater in Padua

1556 Franciscus Maurolicus (ital. Abt) vergleicht Augenlinse mit Brennglas und erklärt Brillenwirkung

1559 Realo Colombo beschreibt Lage und Haltung des menschlichen Embryos

1560 Leichensezierung (von Verbrechern) wieder gestattet (war seit ca. 1350 als sündhaft verboten) (Anatomie)

1570 Felix Platen systematisiert Geisteskrankheiten , tritt für humane Behandlung von Geisteskranken ein

1571 Volcher Coitier (1534-1590) erster topographisch- anatomischer anatomischer Atlas (niederländisch, bescheibt die Lage der Organe zueinander)

1573 Frankfurter Stadtphysikus Adam Lonicerus behauptet: Krankheiten sind Folge der Erbsünde (Ätiologie)

1579 erstes neueres Krankenhaus - Juliusspital in Würzburg

1590 ca. zweilinsiges Mikroskop in Holland (nicht sicher von Zacharias Janszen)

1595 (L'Estoile beschreibt:) Anfang April bereitete dem König (Heinrich IV.) ein Katarrh, der sein ganzes Angesicht entstellte, schwere Pein. Ganz Paris litt an diesen Katarrhen, da entgegen der Jahreszeit bittere Kälte herrschte: Es begaben sich mehrere plötzliche Todesfälle während sich die Pest an verschiedenen Stellen der Stadt ausbreitete: Das alles waren Schläge der Geißel Gotte, die die Großen so wenig verschonte wie die Kleinen. - heute auch als grippeähnlich eingestuft (- nach Baudel: Der Alltag)

1595 A. Libavius: 'Alchymie' - Lehrbuch, das von Alchimie zur wissenschaftl. Chemie überleitet

1597 in Madrid, unbekannte Epidemie Schwellungen in den Leisten, Achseln und am Hals Kranke erholen sich 5 - 6 Tage nach dem Einsetzen des Fiebers langsam manchmal jedoch plötzlicher Tod - besonders bei Armen - die in ihren feuchten Behausungen auf dem blanken Boden schlafen (- nach Baudel: Der Alltag)

1600 erste Abbildungen menschlicher Embryonen durch Hieronymus Fab

1602 Charité in Paris gegründet

1605 Kaspar Bauhin (1560-1624) 'Theatrum anatomicum' - begründet neuere Nomenklatur der Anatomie

1614 Beginn einer wissenschaftlilchen gerichtlichen Medizin durch R. Castro

1618 William Harvey (1578-1657), engl. königl. Leibarzt, entdeckt doppelten Blutkreislauf 'De motu cordis et sanguis' ersch. 1618

1619 Christoph Scheiner (1575-1650), dt. Astronom und Jesuit, Gegner G.Gallileis, untersucht Optik des Auges (Sonnenfleckebeobachtungen, 1603 Storchenschnabel erfunden = Pantopraph)

1630 Deutsches Flugblatt gegen das Tabakrauchen, damals Tabaktrinken genannt

1630 Santoro Santorio (1561-1636), konstruiert medizinische Waage zum Studium des Stoffwechsels = naturwissenschaftliche Denkrichtung in der Medizin

1631 Pest in Berlin

1636 Einführung der Chinarinde aus Amerika in die europäische Medizin, vermidert allmählich die weitverbreitete Seuche des Malaria- Fiebers

1644 + Johann Baptist von Helmont, führender Brüsseler Mediziner und Chemiker (auch noch Alchimist), untersuchte als erster 'Gase', prägte den Begriff 'Ferment'

1650 Francis Glisson (1597-1677) beschreibt die Rachitis

1651 William Harvey (1578-1657): 'Über die Erzeugung der Tiere' - alles Leben geht aus dem Ei hervor

1652 Thomas Bartholin beschreibt Lymphgefäße

1656 Thomas Wharton (1614-1673) erforscht und beschreibt Anatomie der Drüsen

1664 R. Hooke 'Micrographia' mit verbessertem, zusammengesetztem Mikroskop 1665 deutet Licht erstmals als Wellenbewegung

1664 Thomas Willis (1621-1675), engl. Mediziner, Anatomie des Gehirns und der Nerven 1670 entdeckt Süße des diabetischen Harns

1665 Peter Chamberlen erfindet Geburtszange

1666 erste direkte Blutübertragung bei Tieren durch R. Lower

1667 erste Blutübertragung von Tier zu Mensch durch
Jean Denis (ca. 1630 - 1684)

1667 W. Needham; Anatomie des Embryos , entdeckt Ernährung der Leibesfrucht durch den Mutterkuchen

1668 Vorläufer der intravenösen Injektion durch Johann Daniel Major (1634-1693)

1669 H. Brand entdeckt Phosphor im Harn (auf der Suche nach der alchimist. Prima materia')

1672 Glisson entdeckt Reizbarkeit lebender Gewebe

1672 Malpighi 'Über das bebrütete Hühnerei' - am Hühnerei gewonnene Grundlagen der modernen Embryologie

1673 Antonius van Leeuwenhoek (1632-1723) entdeckt mit einfachem Mikroskop die roten Blutkörperchen des Menschen 1665 deutet Licht erstmals als Wellenbewegung 1675 einzellige Infusionstierchen (Protozoen) 1677 veröffentlicht mikroskopische Untersuchungen über tierische Samenfäden

1676 ca. Feststellung der Zuckerkrankheit durch Schmecken wohl auch schon früher angewandt - chemischer Nachweis erst ab 1841

1679 Antonius van Leeuwenhoek (1632-1723) entdeckt die Querstreifung der willkürlichen Muskeln

1679 G.A. Borelli untersucht Körperbewegung bei Muskelkontraktion

1683 Antonius van Leeuwenhoek (1632-1723) entdeckt mikroskopisch Bakterien im menschlichen Speichel

1688 G.C: Bonomo, ital. Arzt, erkennt Milbe als Ursache der Krätze

1695 Antonius van Leeuwenhoek (1632-1723) entdeckt mit dem Mikroskop Blutumlauf bei Froschlarven

1701 Andrioli verwendet Mohnsaft als Arznei

1710 Charité in Berlin gegründet

1710 Pourfour du Petit entdeckt, daß die linke Gehirnhälfte die Bewegungen der rechten Körperhälfte steuert (und umgekehrt)

1713 Pest in Hamburg - 11000 Tote

1714 Leibniz schlägt Pavillonsystem für Krankenhäuser vor (um Ansteckungen zu erschweren)

1717 Pockenimpfung in England durch direkte Übertragung des Impfstoffes vom kranken auf den gesunden Menschen

1718 Friedrich Hoffmann (1660-1742): 'Medicina rationalis systematica' - System der vernünftigen Medizin (auch "Hoffmannstropfen", gegen Magenverstimmung)

1721 Neuerfindung der Geburtszange von Palfyn

1721 Pest in Marseille (eine der letzten Pestzüge in Westeuropa)

1726 Stephen Hales (1677-1761) genaue Blutdruckmessungen

1730 Weingeistthermometer mit Gradeinteilung durch René Réaumur (1683-1757)

1733 Voltaire beschreibt in einem Brief, (zur Pockenimpfung den seit dem 15. Jahrhundert von den Chinesen geübten Brauch, getrockneten und pulverisierten Schorf von Pocken durch die Nase zu schnupfen..., um so prophylaktisch eine künstliche Pockeninfektion herbeizuführen. Im gleichen Brief: Lady Montaigne, Gattin des britischen Gesandten am Goldenen Horn, hat auf ihr in Konstaninopel geborenes Kind die Pocken übertragen lassen (türkischer Brauch, um eine spätere Pockeninfektion zu verhindern) - ist glücklich ausgegangen. - Türken hätten den Brauch von den Tscherkessen übernommen

1736 systematische Anwendung des Fieberthermometers durch Hermann Boerhaav (1668-1738)

1739 ca., Albrecht von Haller (1708-1777), schweiz. Arzt, Forscher und Dichter,, Versuche und Theorie zur Muskel-Erregbarkeit

1740 Pocken in Berlin, ca. jeder siebente stirbt

1742 Anders Celsius (1701-1744) schwed. Astronom, führt heute gebräuchliche Thermometereinteilung ein

1748 ca. Medizin beginnt elektr. Methoden (Elektrisieren)zu verwenden eigentl. Begründung der Elektrotherapie durch Duchenne du Boulogne 1848

1748 Osmose ('Lösungsdruck') entdeckt durch Abbé Nollet (1700-1770)

1751 1. Irrenanstalt (in London)

1751 Geburtshilfliche Klinik, Göttingen

1753 Star-Operation durch Jacques Daviel

1757 Albrecht von Haller (1708-1777), schweiz. Arzt, Forscher und Dichter,: 'Physiologische Elemente' lat. Zusammenfas sung der physiologischen Kenntnisse in lat. Sprache, 8 Bände; eigene Beiträge zur Physiologie von Atmung, Stimme, Herztätigkeit, Blutkreislauf, Muskel- und Nervenreizbarkeit

1759 Kaspar Friedrich Wolff (1753-1794): Organe entstehen durch Differenzierung des einfachen Keimes (Epigenese) (Embryologie)

1760 Joh. Heinrich Lambert (1728 - 1777), deut. Physiker u. Philosoph: Grundgesetz der Photometrie

1759 Lehre der geometrischen Projektionen 1763 'Neues Organon od Gedanken über die Erforschung und Bezeichnung des Wahren' - Erkenntniskritik 1772 flächentreue Kartenprojektion

1761 B.G. Morgagni (1682-1771) begründet pathologische Anatomie

1761 L. Auenbrugger: Perkussion als medizin. Untersuchungsmethode

1762 Marc Anton Plenicz: Mikroorganismen als Krankheitskeime (Ätiologie)

1766 Henry Cavendish (1731-1810) entdeckt Wasserstoffgas

1770 Eiweißnachweis im Urin

1770 Pest in Moskau (Braudel: mörderisch)

1771 Carl Wilhelm Scheele (1742-1786), schwed. Chemiker entdeckt gasförmigen Sauerstoff - (unabhängig von ihm 1774 Joseph Priestley, dazu Ammoniak) 1774 gasförmiges Chlor

1772 D. Rutherford (1749-1819) entdeckt gasförmigen Stickstoff

1774 Um diese Zeit: in England: erkranken 60 von 100 Personen an Pocken, von den 60 sterben 20 und 20 behalten entstellende Narben zurück. In der englischen Landbevölkerung ist bekannt, daß nach einer Kuhpockeninfektion keine Pockenerkrankung auftritt. Ein Bauer 'impft' seine Frau mit Kuhpocken-Material, das er sich bei den Kühen eines Nachbarn besorgt. Edward Jenner (*1749) erfährt von einer jungen Bäuerin, daß sie keine Pocken mehr bekommen kann, weil sie Kuhpocken gehabt hat. Stellt Untersuchungen dazu an.

1774 unentgeltliche Behandlung von Geschlechtskrankheiten in Norwegen

1774 William Hunter(1718-1783): Anatomie der schwangeren Gebärmutter

1775 de Morveau: Desinfektion mit dem Giftgas Chlor - man nimmt Ansteckung durch gasförmige Ausdünstung (Miasma) an.

1777 Lavoisier: Verbrennung ist chemische Verbindung mit Sauerstoff: Widerlegung der Phlogiston-Theorie; erkennt, daß Atmung Verbrennung (Oxydation) bedeutet

1779 erste Kinderklinik (in London)

1780 fièvre pourpreuse (und im 17. Jahrhundert) - zitiert:'die armen Pariser des Foubourg Saint-Marcel zu Hunderten dahinraffte ...Den Totengräbern wurden die Arme lahm - heute als Flecktyphus identifiziert (von Läusen übertragen) [nach Baudel: Der Alltag]

1784 Goethe entdeckt menschlichen Zwischenkiefer (auch durch d' Axyr entdeckt)

1791 Luigi Galvani (1737-1798): 'Über die elektrischen Kräfte der Muskelbewegung' begründet ausgehend von Froschschenkel-Versuchen Bau elektrischer Elemente und Verwendung 'Galvanischer' Ströme

1796 Einführung der Pockenschutzimpfung durch Eward Jenner Jenner (1749-1823) ab 1806 in der Schweiz gesetzlich

1797 Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), Arzt Goethes, Schillers, Herders 1796 'Makrobiotik oder die Kunst, sein Leben zu verlängern'

1798 Jenner veröffentlicht: 'Untersuchungen über Ursachen und Wirkungen der Variolae vacciniae' = Einführung der (Kuh-) Pockenimpfung (nach ersten Impfungen bei Menschen)

1810 Samuel Hahnemann (1755-1835) begründet Homöopathie

1815 Biot entdeckt optische Aktivität

1815 Gay-Lussac: Analyse der alkoholische Gärung

1818 Coindet: Jod in der Kropftherapie

1819 Pelletier u. Caventou entdecken Chinin

1819 R.T. Laënnec (1781-1826) Auskultation mit dem Stethoskop

1820 E. von Baer (1792-1876) entdeckt Entstehung u. Entwicklung der Keimblätter

1824 Goethes Wirbeltheorie des Schädelbaus

1825 J. E. Purkinje (1787 - 1869), Begründer der experimentellen Sinnesphysiologie entdeckt Keimbläschen im Hühnerei (Embryologie)

1825 Liebig u. Wöhler : Isometrtie (gleiche Atome können verschiedene Moleküle bilden)

1826 Vincenz Prießnitz (ein Knecht oder Schäfer?) macht bei sich selbst gute Erfahrungen: kaltes Wasser heilt; gründet Kaltwasser-Heilanstalt; Wasseranwendungen später von S. Kneipp modifziert; heute noch Prießnitz-Wickel/Umschlag: kaltes, nasses Leinentuch, darüber Wolltuch

1827 Brown: Wärmebewegung mikroskopischer Teilchen

1827 Karl E. von Baer (1792-1876) entdeckt Säugetierei

1828 Friedrich Wöhler (1800 - 1882): erste Synthese eines organischen Stoffes aus anorganischen Stoffen (Harnstoff)

1830 R. Brown entdeckt Zellkern

1831 erste europäische Cholera-Pandemie (gestorben u.a.: Clausewitz, Gneisenau, Hegel)

1831 Liebig: Apparat zur Elementaranalyse organischer Verbindungen entdeckt mit Subeiran das Chloroform

1833 Joh. Müller (1801-1858): 'Handbuch der Physiologie'

1834 erste Messungen mit ultraroten Strahlen von Melloni

1835 Berzelius weist auf Katalyse (Reaktionslenkung) in der organischen Chemie hin

1836 Endeckung des eiweißverdauenden Pepsins durch Theodor Schwann (1810-1882)

1836 Zentrifuge von Pentzoldt

1838 J. M. Schleiden: alle Pflanzen bestehen vollständig aus wesensgleichen Zellen

1839 Schwann. Zellen sind Elemente für Tier und Pflanze; entdeckt Kern der Tierzelle

1840 Jakob Henle (1809 - 1885): 'Pathologische Untersuchungen' - klärt Begriff der 'Ansteckung'

1840 Karl Basedow (1799 - 1854) beschreibt die nach ihm benannte Krankheit

1841 Kölliker: Samenfäden befruchten Ei

1842 Untersuchung der periodischen Eireifung durch
Bischoff - fand 1833 periodische Eifurchung

1844 Kölliker: Tierkeim wächst durch fortesetzte Teilung der Eizelle (Entwicklungsphysiologie)

1846 Carl Zeiss gründet optische Werke in Jena (dadurch größere Verfügbarkeit von Mikroskopen: Aufschwung der Histologie und Mikrobiologie)

1846 erste Äthernarkose, unabhängig durch W.T.Morton u. Ch. Jackson

1847 erste Chloroformnarkose in England durch Simpson

1847 Helmholtz: Verallgemeinerung u. Verschärfung des Energieerhaltungssatzes Kirchhoff: Gesetze der elektr. Stromverzweigung

1847 Liebig: Fleischextrakt

1847 Niepce: Glasphotoplatten (Anfänge der Photografie)

1847 Ignaz Philipp Semmelweis (1818 - 1865) entdeckt das Leichengift als eine Ursache des Kindbettfiebers u. bekämpft dies durch Chlorwaschungen der Ärzte= Anfänge der Asepsis (Geburtshilfe)

1848 Begründung der Elektrotherapie durch Duchenne du Boulogne

1848 Cholera-Pandemie in Europa 1. Gesundheitsgesellschaft in England (gegen Cholera)

1849 erste Keimdrüsen- Hormon-Versuche durch Berthold

1849 Pollender entdeckt Milzbrand-Erreger

1850 Albr. Graefe (1828-1870) eröffnet Augenklinik in Berlin, gründet 1854 erste augenärztl. Spezialzeitschrift

1850 Augenspiegel durch Helmholtz

1850 Rob. Wilhelm Bunsen (1811-1899): Gasbrenner

1853 Injektionsspritze von Pravaz

1855 erstes deutsches Lungensanatorium in Schlesien

1855 Garcia: Kehlkopfspiegel

1855 Th. Addison beschreibt nach ihm benannte Krankheit

1856 Brown-Séquard weist Wichtigkeit der Nebennieren nach

1856 Perkin: erster künstlicher Teerfarbstoff: Mauvein v.

1856 Johann Heinrich Jacob Müller weist ultraviolette Strahlen durch Photographie nach

1856 pathol. anatom. Institut der Universität Berlin

1857 Pasteur veröffentlicht Arbeiten über Milchsäure u. Alkoholgärung - erste Anfänge franz. Bakteriologie

1858 Plücker entdeckt Kathodenstrahlen (Elektronen)

1858 Virchow begründet Zellular.Pathologie (krank sind bestimmte Zellen)

1859 Darwin : Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl

1859 Niemann entdeckt Kokain

1859 Spektralanalyse von Bunsen und Kirchoff

1860 (Kirchoff, Bunsen) Untersuchungen, ob qualitative chemische Analytik mit Emissionsspektroskopie möglich

1861 Semmelweis veröffentlicht Hauptschrift über Kindbettfieber

1862 Julius Sachs (1832-1897) entdeckt Photosynthese organischer Substanzen aus Kohlensäure und Wasser mit Hilfe des Chlorphylls

1863 Haeckel E.: Mensch stammt von affenähnlichen Säugern ab Th.H. Huxley (1825-1895): Mensch hat affenartige Vorfahren(Entstehung der Arten)

1863 Peter Grieß entdeckt ersten Azofarbstoff: Anilingelb

1863 Theod. Billroth (1829-1894): 'Die allg. chirurg. Pathologie und Thearpie'

1865 August Kekulé: Benzolmolekül hat Ringform

1865 Francis Galton (1822-1911): Vererbung von Begabung und Charakter (engl. Genetik)

1865 Mendel (1822-1884) beschreibt Gesetzmäßigkeiten bei der Vererbung

1865 Mendel: 'Versuche über Pflanzenhybriden' mit der Mendelschen Vererbungslehre (erst ab 1900 beachtet)

1866 E. Haeckel: 'Generelle Morphologie der Organismen', Entwicklungsgeschichte

1866 Ernst Abbe (1840-1905) tritt in Zeiss'sche Werke ein, verbessert dort Mikroskop entscheidend: u.a.: 1872
Kondensor 1873 Theorie der mikroskop. Abbildung 1878 ölimmersion 1886 Apochromat-Objektiv (hochfarbfehlerfrei)

1866 Helmholz: 'Handbuch der physiologischen Optik' - mit Dreifarbentheorie des Sehens

1866 Steinheil: Aplanat = Photo-Objektiv

1867 Guldberg u. Waage: Massenwirkungsgesetz zur Berechnung chem. Prozesse

1867 Karbol-Antisepsis durch Jos. Lister (1827- 1912)

1869 F. Miescher entdeckt Nukleinsäuren (Genetik)

1869 Francis Galton (1822-1911): Galtonsche Regel der Streuung vererbter Merkmale

1869 O. Liebreich: 1. künstl. Schlafmittel: Chloralhydrat

1869 P. Langhans erkennt Bedeutung der Bauchspeicheldrüse (Hormone)

1870 Billroth Theod.: Kehlkkopfexstirpation

1870 erste Untersuchungen, ob quantitative anorganische Analyse mit Emissionsspektrometrie (Emissionsspektroskopie) (Jansen) möglich

1871 Ch. Darwin: 'Die Abstammung des Menschen' (folgert Herkunft aus dem Tierreich: heftige weltanschauliche Kämpfe)

1873 Forster zeigt im Tierversuch die Schädlichkeit 'salzfreier' Ernährung-(in Wirklichkeit: vitaminfreier Ernährung) (Vitamine)

1873 Fr. Goltz entdeckt im Tierversuch Wirkung der Sexualhormone

1873 Jean-Martin Charcot (1825- 1893):'Lehrbuch über die Krankheiten des Nervensystems'(franz.)

1873 O.H.F. Obermeier: Mikroorganismen können Kranheiten erregen

1873 Vieroth und (1878) Gowers: Verfahren zur Bestimmung von Hämoglobin (Farbvergleich)

1873 Spektro-Natrometer (Champion) ermöglicht sehr präzise Natriumbestimmungen mittels Flammenphotometrie

1874 Stereochemie durch van t'Hoff und Le Bel

1875 Oskar Hertwig (1849-1922) Befruchtung ist Geschlechtszellen-Vereinigung - Beobachtungen am Seeigelei

1876 internationale Meterkonvention zw. 17 Staaten tritt in Kraft

1876 Otto Bütschli: 'Studien über die Zellteilung' - grundlegend

1876 R. Koch erkennt Milzbrandbakterium als Krankheitserreger - entwickelt bakteriologische Züchtungsmethoden

1877 E. Porro: Kaiserschnitt mit Gebärmutteramputation

1877 Pfeffer: Quantitative Messung der Osmose

1878 L. Pasteur : 'Die Mikroben' - franz. Bakteriologie

1879 Albert Neisser (1855-1916) entdeckt Gonokokken als Trippererreger

1880 Eberth, Koch , Gaffky : Typhuserreger

1880 J.P. Pawlow beginnt Arbeit über Physiologie der Verdauungsdrüsen und bedingte Reflexe an Hunden

1880 Möbius erweist Basedow-Krankheit als Schilddrüsen-Überfunktion

1880 Pasteur entdeckt Streptokokken, Staphylokokken u. Pneumokokken

1881 Balbiani entdeckt Riesenchromosomen (bei Zweifüglern)

1881 Fütterungsversuche von Lunin = Vorläufer der Vitaminforschung (Vitamine)

1881 G.A. Hansen entdeckt Leprabazillus

1881 Pasteur: Tollwut-Schutzimpfung

1882 Pettenkofer: 'Handbuch der Hygiene' (mit Ziemssen, 3 Bde., gilt als Begründung der Hygiene)

1882 R. Koch entdeckt Tuberkelbazillus

1883 gesetzliche Einführung der Krankenversicherungspflicht in Deutschland

1883Entdeckung der Erreger:
Wundstarrkrampf - Nicolaire
Diphtherie - Löffler
Cholera - Koch R.
Typhus - Gaffky

1884 J.J. Metschnikow: weiße Blutkörperchen 'fressen' Bakterien (Phagozyten-Theorie)

1884 O. Hertwig, W. Roux, E. Straßburger, Th. Boveri: Chromosomen sind Träger der Vererbung (seit1883 Aufschwung der Chromosomenforschung)

1885 ca. - Zellforschung etwickelt sich rasch zB. B.W. Flemming: 'Zellsubstanz, Kern und Zellteilung' A. Weismann: Zellplasma ist unsterblich

1885 Bergmann E.v.keimfreie Chirurgie (Asepsis)

1885 erstes aseptisches Krankenhaus durch Neuber

1885 R. Goodley (1849-1925) operiert erstmals Hirntumor

1885 W. St. Halsted: lokale Kokain-Narkose in der Zahnmedizin

1885 Colorimeter (Dubosq)

1886 Escherich entdeckt Coli-Bakterien

1886 DNA erstmals isoliert und beschrieben durch Friedrich Miescher

1887 regelmäßige Blinddarm-Operationen in Philadelphia (Thomas G. Morton)

1889 Behring entdeckt Antitoxine

1889 Brown-Séquard leitet durch Selbstversuche mit Sexualhormon Hormonforschung ein

1889 F. Galton: 'Natürliche Vererbung' - Grundlagen der statistischen Vererbungsforscung

1889 v. Mehring und Minkowski erweisen durch Tierversuche Zuckerkrankheit als Ausfallerscheinungen der Bauchspeicheldrüse (Hormone)

1890 F. Hofmeister: erste Kristallisation eines Proteins

1890 R. Koch erzeugt Tuberkulin

1890 weltweite Grippe-Epidemie

1892 Cholera in Hamburg - letzte deutsche Cholera- Epidemie

1893 Behring(1854-1917): Diphtherie-Heilserum (mit Kitasato und Wernicke)

1894 Karl Ludwig Schleich (1859-1922): Lokalanästhesie

1894 Oliver und Schäfer beweisen Wirksamkeit des Nebennieren-Extraktes

1894 Richard Pfeiffer (1858-1945) endeckt, das Injektion von Choleravibrionen in cholreaimmune Kaninchen die Vibrionen auflöst, wenn die Choleravibrionen zusammen mit Immunserum gegeben oder direkt in die Bauchhöhle injiziert werden (Immunolgie)

1894 Yersin und Kitasato entdecken Pestbazillus (unabhängig voneinander)

1895 (bzw. nach 1895) Jules Bordet (1870-1961) zu Versuchen Pfeiffer/Metschnikoff: anstelle des Peritonealexsudates kann frisches Immunserum oder frisch gewonnenes Normalserum treten - es verliert seine Wirksamkeit nach Erhitzen auf 56 Grad C; nahm zwei Wirksame Substanzen an: hitzestabil: substance préventive, hitzelabil: substance bactéricide erweiterte Versuche auf Erythrozyten frisch gewonnenenes Meerschweinchenserum (Komplement) gegen Kaninchenerythrocyten löst diese auf; nach Erhitzen auf 56 Grad C: Verlust der hämolytischen Aktivität (Immunolgie)

1895 (bzw. nach 1895) Ehrlich macht Versuche zu Pfeiffer/Meschnikoff/Bordet Jules (zur 'Seitenkettentheorie') nennt hitzestabile Substanz 'Immunkörper' nennt hitzelabile Substanz: zunächst Addiment, später Komplement (Immunolgie, Komplement)

1895 Becquerel entdeckt radioaktive Strahlung des Urans (Uran 1796 von Klaproth entdeckt)

1895 Eijkmann und Vordermann: Reishäutchen enthält Beri-Beri-Schutzstoff (=Vitamin B)

1895 Metschnikow: verlegt Pfeiffer'schen Versuch'(1894)ins Reagenzglas: Zerfall der Keime tritt nur ein, wenn dem Gemisch von Bakterien und Immunserum noch Peritonealexsudat vom Meerschweinchen zugegeben wird

1895 Röntgen entdeckt die nach ihm benannten Strahlen

1895 W. Ostwald definiert Katalysator als Reaktionsbeschleuniger

1896 Ferdinand Widal (1862-1929) mischt Serum Typhuskranker mit Typhusbakterien. Findet spezifische Agglutination: Gruber-Widal-Reaktion

1896 Gruber u. Durham: Idenfikation unbekannter Bakterien durch Antiseren bekannter Spezifität. Audrücklicher Hinweis auf diagnostische Verwertbarkeit.

1896 Ludwig Rehn: erste erfolgreiche Herznaht

1897 E. Buchner: zellfrei wirkendes Hefeferment (Zymase)

1897 erstes modernes deutsches Säuglingsheim (in Dresden)

1897 J.J. Abel extrahiert erstes Hormon aus Schafnebennieren

1897 Ross entdeckt Malaria-Übertragung durch Anopheles-Mücke

1897 Rudolf Kraus (1868-1932) Reaktion von flüssigem Antigen mit Antikörper: Präzipitationsreaktion (r)

1898 A. Bier: Lumbalanästhesie (Kokaininjektion in Rückenmark)

1898 Leo Loeb: erste Versuche einer Gewebezüchtung im Reagenzglas

1899 Bergmann: 'Die chirurgische Behandlung der Hirnkrankheiten' - grundlegend

1899 Dreser führt Aspirin ein (Beginn Verwendung synth. Heilmittel)

1899 Elster und Geitel: Radioaktivität beruht auf Atomzerfall

1899 erstes registriertes Autoopfer in USA

1899 Rutherford entdeckt alpha- und beta- Strahlung radioaktiver Atome

1900 Landsteiner (*1868) findet Zusammenballung von Blutkörperchen verschiedener Blutsorten (Vorbereitung zur Entdeckung der vier Blutgruppen)

1900 Mende-Gesetzmäßigkeiten der Vererbung

1901 Bordet und Genou entwickeln Komplementbindungsreaktion (KBR)

1901 Dutton entdeckt Erreger der Schlafkrankheit

1901 Flesch: 'Der Tierversuch in der Medizin und seine Gegner'

1901 H. de Vries beschreibt sprunghafte Veränderungen des Erbgutes; nennt sie Mutationen

1901 H. Spemann: 'Entwicklungsphysiologische Untersuchung am Tritonei'- Teilungs- und Verpflanzungsversuche

1901 Hans Driesch (1867-1941): 'Die organische Regulation' - ausgehend von seinen Versuchen mit Seeigeleiern

1901 Metschnikow J.J.: 'Die Immunität bei den Infektionskrankheiten'

1902 Charles Richet (1850-1935) entdeckt Anaphylaxie = Empfindlichkeit gegen artfremdes Eiweiß

1902 Connstein, Hoyer und Wartenberg: Fettspaltung durch Fermente (Verdauungsstoffe)

1902 Emil Fischer: Nachweis des Aufbaus der Eiweißstoffe aus Aminosäuren

1902 Guido Holzknecht (1859-1931, stirbt an Röntgenkrebs): Röntgendosismessung (schafft Voraussetzung für wissenschaftl. Strahlentherapie)

1902 P.Porter u. C.Richet entdecken die Anaphylaxie = Geburtsstunde der Immunpathologie

1902 Schenk: 'Bedeutung der Neuronenlehre für die allgemeine Nervenphysiologie' - Neuronen als Elemente des Nervensystems

1903 de Vries: 'Die Mutationstheorie' - über die spontane Entstehung neuer Pflanzenarten: insgesamt rasche Entwicklung der Genetik

1903 E. G. Hopkins entdeckt Tryptophan

1903 erste deutsche Krebsfürsorge (Berlin)

1903 Interantionale Konvention über Maßregeln gegen Pest, Cholera und Gelbfieber

1903 Siedentopf und Zsigmondy: Ultramikroskop (opt. Dunkelfeldmethode)

1903 Th. Boveri verbindet Zellforschung und Vererbungslehre

1904 Bestimmung des Kreatinins (Folin)

1906 Begriff Genetik wird erstmalig verwendet

1906 Ehrlich prägt den Begriff der Chemotherapie

1908 August v. Wassermann (1866-1925), Schüler von Ehrlich, entwickelt KBR für Syphilisdiagnostik weiter = Wassermann-Reaktion

1908 Enzymaktivitäten sind sensitive Indikatoren für Störungen der Organfunktion Wohlgemuth bestimmt Aktivität der Diastase (=alpha-Amylase) im Urin; erkennt Zusammenhang zwischen akuter Pankreatitis und erhöhten Aktivitäten

1909 erster Versuch mit Salvarsan (Ehrlich) an einem Kaninchen mit syphilitischer Keratitis= Geburtsstunde der Chemotherapie

1909 W. Johannsen: prägt Begriff des 'Gens' für Mendels Erbfaktoren (Genetik)

1910 T.H. Morgan zeigt, daß Gene Gene wie Perlen einer Kette auf Chromosomen angeordnet sind

1913 Behring: Diphtherieschutzimpfung

1915 Morgan T.H.: 'The Mechanism of Mendelian Heredity' - beweist Richtigkeit der Mendelschen Gesetze

1918 vermutl. erster Gebrauch von 'Klinischer Chemie' durch Lichtwitz in einem Handbuch

1923 Errichtung des ersten Lehrstuhls für Rassenhygiene in München

1923 einfaches Photometer in industrieller Herstellung(Fa. Zeiss) - später verbessert zum visuellen Stufen-Photometer bis nach 1945 eines der wichtigsten Meßgeräte

1926 Herman Muller weist nach, daß Röntgenstrahlen bei der Fruchtfliege Drosophila Mutationen auslösen

1926 Typhus in Hannover: 2423 Kranke, 282 Tote

1926 Heilmeyer untersucht Urinspektren und Spektren normaler und pathologischer Seren

1929 (Lundegardh) Erfindung Zerstäuber für Flammenphotometer kontinuierliche Zuführung von Untersuchungslösung mit konstanter Geschwindigkeit (routinetauglich)

1930 Konzept: Säuren-Basen-Gleichgewicht ( Van Slyke, Peters , Gamble) Beginn der modernen Klinischen Chemie (experim. Methoden + Indikation für die Anwendung)

1931 große Verbreitung des Begriffs 'Klinische Chemie' im heutigen Sinn in einem Handbuch von Peters und Van Slyke

1935 Max Delbrück u. Kollegen: 'Grünes Pamphlet' - Vermutung: Gene , Code seinen Festumrissene Einheiten eines Stoffes(später als DNS identifiziert)

1936 Warburg: Absorption der reduzierten Pyridin-Nukleotide bei 340 nm; 'optischer Test' mißt Reaktionsgeschwindigkeit und Metabolit-Konzentrationen Test unentbehrlich für Reinigung und Kristallisierung zahlreicher Enzyme(winzige Materialmengen erforderlich, minutenschnelle Durchführung) - zunächst noch nicht in der klinischen Chemie

1938 Begriff 'Molekularbiologie' für einen neuen Wissenschaftszweig geprägt

1938 saure Phosphatase des Serums (erkannt: bei Prostata-Ca. erhöht) schon vorher: alkalische Phosphatase

1941 (Cary und Beckmann) Spektralphotometer mit Monochromator, Null-Punkt-Kompensationsgerät: hohe optische Auflösung und hervorragende Konstanz (industrielle Herstellung)

1944 Erwin Schrödinger formuliert in 'What's life?' die Idee eines genetischen Codes

1944 Oswald Avery (Colin McLeod, Maclyn McCarty) beschreibt die Substanz DNS als Träger der Erbinformation

1947 Barbara McClintock entdeckt springende Gene

1948 Aufstellung von Zieldaten für Photometer für enzymatische Messungen durch Bücher:
1. Quecksilber-Spektrallampe gefordert (Quecksilber-Linien als Naturkonstanten und relativ einfach mit Farbfiltern zu isolieren - Monochromasie gewährleistet)
2. Vakuumzelle als lichtelektrischer Wandler
3. direkte Anzeige der Extinktion durch ein Drehspul-Instrument

1949 Konstruktion eines solchen Gerätes durch Netheler - ab 1950 industrielle Fertigung (= Eppendorf-Photometer);auf Zentraleuropa beschränkt billiger und gleich leistungsfähig wie amerikanische Geräte; modularer Aufbau - vielfältige Einsatzmöglichkeiten in experimentellen Anordnungen

1950 Erwin Chagraff findet, daß vier Bausteine der DNS, die 'Basen' in Paaren voliegen(gleichviel A wie T usw.)

1950 enormer Aufschwung der klinischen Enzymologie bis 1970 Verdoppelung des Untersuchungsaufkommens in den klinischen Laboratorien alle fünf Jahre

1953 James Watson u. Francis Crick bauen als räumliches Modell der DNS die berühmte'Doppelhelix'

1953 industrielle Herstellung von NAD/NADH (Bergmeyer,Boehringer Mannheim)

1955 Bestimmung der LDH ( Wrolebski, La Due, Karmen) oder 1954 ?

1956 die Zahl der menschlichen Chromosomen wird ermittelt: 46

1956 Zentrales Dogma der Molekularbiologie: DNA wird in RNA umgeschrieben, diese dann in Proteine übersetzt (Francis Crick)

1956 Bestimmung der Transaminasen (Wrolebski, La Due, Karmen) oder 1955 ? danach (andere?): Einführung von Enzymen zur Substratbestimmung Glucose (GOD/POD) Harnstoff (Urease-Reaktion) Harnsäure (Uricase-Reaktion)

1957 (Skeegs) Konzept der continuous flow analysis (Autoanalyser, Technicon)

1961 Francois Jacob u. Jacques Monod: Modell der 'Genregulation'

1962 Werner Arber entdeckt die Restriktionsenzyme

1965 'genetischer Code' gefunden - Nirenberg, M., Mattei, H., Khorana, H.G.

1965 Werner Arber postuliert die 'Restriktionsenzyme' sind wichtige Werkzeuge der Gentechnik

1969 (Anderson) Zentrifugalanalyser

1972 Paul Berg schneidet DNA mit einem Restriktionsenzymen und fügt sie mit Ligase wieder zusammen

1973 Herbert Boyer: erstes gentechnisch verändertes Bakterium; Neukombination der DNA

1977 erstmalige Klonierung eines menschlichen Gens

1978 das erste 'Retortenbaby', Louise Brown, geboren

1983 Kary Mullis entwickelt Polymerase- Kettenreaktion = entscheidende Methode für die Entschlüsselung des Erbgutes

1985 Robert Sinsheimer schlägt die Entschlüsselung des gesamten menschlichen Erbgutes vor - offizieller Beginn des 'Human Genom Project' 1990

1996 das erste Genom eines höheren Organismus = Bierhefe ist Baustein für Baustein entziffert

1997 das geklonte Schaf 'Dolly' wird der Weltöffentlichkeit präsentiert

1998 erstmalig Genom eines vielzelligen Organismus vollständig entschlüsselt (eines Fadenwurmes)

1998 Zucht embryonaler Stammzellen des Menschen gelungen

2001 'Human Genom Project': Veröffentlichung der menschlichen DNA-Sequenz (3,2 Milliarden Basenpaare, 30000-40000 Gene)



Ich werde die Liste u. U. von Zeit zu Zeit ergänzen.


LG, Michael
Spaltet ein Stück Holz, und ich bin da. Hebt einen Stein auf, und ihr findet mich dort. (apokryph. Evangelium nach Thomas)