Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ganzheitlichesicht.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. April 2007, 12:09

Masernimpfung - bei uns reichte zum Schutz nur einmal aus !!!

hallöchen,

wie hier im forum irgendwo schon mal von mir angekündigt.

wir hatten unsere tochter einmal gegen masern - also NUR gegen masern, vor einem jahr gab es noch den einzelimpfstoff, impfen lassen.

entgegen dem drängen der kinderärztin (normalerweise sind wir bei einer homöopathischen - seinerzeit waren wir auch noch bei einer "normalen") - ließen wir, wie gesagt nur EINMAL impfen - und nicht wie üblich, mehrfach.

jetzt ließen wir einen titertest machen - im rahmen einer sowieso notwendigen blutuntersuchen wegen verdachtes auf eisenmagen (der sich nicht bestätigte).

die titer des masernimpfstoffes sind sehr hoch - womit bewiesen ist, dass eine einmalige impfung längstens ausreicht bzw. ausreichen kann. durch eine mehrfache impfung wäre in unserem fall klar eine überimpfung vorgenommen worden.

da sieht man mal wieder. doppelt genäht - oder wie beim impfen 3-fach genäht muss nicht besser halten.

wir waren die letzten, die noch den einzelimpfstoff wählen konnten - eine mehrfachimpfung noch gegen mumps und röteln kam für uns nicht in frage. mittlerweile ist offenbar in der impfung die impfung gegen windpocken auch noch dazu gepackt worden.

ich finde es ist unglaublich, dass man mittlerweile noch nicht einmal mehr wählen kann, wenn man sein kind z.b. gegen masern impfen lassen möchte, weil einem hier das risiko zu hoch ist (wie in unserem fall) die evtl. folgen der erkrankung zu tragen aber gleichzeitig das risiko evlt. folgen der impfungen gegen die anderen erkrankungen NICHT tragen möchte. nun wird man genötigt das komplettprogramm impfen zu lassen oder garnicht.

dankeschön !!! X(

LG*susa
"Eine Erfolgsformel kann ich den Menschen nicht geben, aber ich kann ihnen sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden."

Herbert Bayard Swope

Beiträge: 3 464

Wohnort: Deutschland

Beruf: "Heilberuf"

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. April 2007, 00:19

RE: Masernimpfung - bei uns reichte zum Schutz nur einmal aus !!!

Zitat

Original von susa
die titer des masernimpfstoffes sind sehr hoch - womit bewiesen ist, dass eine einmalige impfung längstens ausreicht bzw. ausreichen kann. durch eine mehrfache impfung wäre in unserem fall klar eine überimpfung vorgenommen worden.

Liebe Susa,

"längstens ausreicht" wofür? Um einen Titer zu erzeugen? Ist der Titer gleichbedeutend mit Immunität gegen Wildmasern? Genau da streiten sich die Gelehrten, nämlich was zum Maßstab zu nehmen ist, ob eine Impfung zuverlässig "schützt". Also klar wäre mir nur: Bei einem hohem Antikörpertiter wäre, falls das Immunitätsgeschehen des Körpers so simpel wäre, wie uns das die Impftheoretiker immer weißmachen wollen, eine nicht unerhebliche Antikörper-(Immun-)Reaktion des Organismus auf weitere gleichartige Impfviren zu erwarten und damit u. U. Krankheitssymptome. Und wenn diese dann tatsächlich nicht auftreten, was ist dann von der "Schutz-durch-Antikörper-Theorie" bei Mehrfach- und Überimpfung mit dem gleichen Impfstoff zu halten?

Vermutlich ist es doch so, dass das Immunsystem des jungen Kindes mit den Mehrfachimpfstoffen (polyvalente Impfstoffe) so überfordert ist, dass eine klare antikörpervermittelte Immunreaktion des Körpers vielfach ausbleibt und somit oft erst nach mehrfacher Wiederholung der Mehrfachimpfung deutlich meßbare Anstiege der Antikörpertiter nach Boosterimpfungen registriert werden. Das wird dann als Ausweis einer erfolgreichen Impfung hergenommen, ob die Impfung aber im Sinne der Vermeidung eines Erfkrankungsrisikos an der natürlichen Form der Erkrankung, gegen die man impft, erfolgreich ist, läßt sich m. E. damit noch nicht beweisen.

LG, Michael
Spaltet ein Stück Holz, und ich bin da. Hebt einen Stein auf, und ihr findet mich dort. (apokryph. Evangelium nach Thomas)

3

Dienstag, 3. April 2007, 18:12

RE: Masernimpfung - bei uns reichte zum Schutz nur einmal aus !!!

Zitat

Original von Michael
Liebe Susa,

"längstens ausreicht" wofür? Um einen Titer zu erzeugen? Ist der Titer gleichbedeutend mit Immunität gegen Wildmasern? Genau da streiten sich die Gelehrten, nämlich was zum Maßstab zu nehmen ist, ob eine Impfung zuverlässig "schützt".


lieber michael,
das ist mir auch klar ... grundsätzlich gehe ich jedoch davon aus - ich bin der meinung das grundsätzlich "überimpft" wird - sowohl durch die mehrfachimpfungen als auch durch die mehrfachen gaben von impfungen. für mich sind nicht alle impfungen überflüssig. viele ja - manche nicht. und da möchte ich mein kind nicht überimpfen sondern NUR das notwendigste an eingriff vornehmen lassen - das was mein gewissen mir vorschreibt. eben nicht wahllos sondern überlegt.

Zitat


Vermutlich ist es doch so, dass das Immunsystem des jungen Kindes mit den Mehrfachimpfstoffen (polyvalente Impfstoffe) so überfordert ist, dass eine klare antikörpervermittelte Immunreaktion des Körpers vielfach ausbleibt und somit oft erst nach mehrfacher Wiederholung der Mehrfachimpfung deutlich meßbare Anstiege der Antikörpertiter nach Boosterimpfungen registriert werden.


bei unserer tochter blieb dieser erfolg seinerzeit ja eben aus, bewiesen durch einen titertest - wobei die kinderärztin uns dann etwas vom "zellgedächtnis" erzählte (von wegen, auch wenn keine titer nachweisbar sind, der körper weiss schon, dass er geimpft ist und ist somit geschützt) .... dadurch hat sich unsere einstellung ja extrem geändert.

Zitat


Das wird dann als Ausweis einer erfolgreichen Impfung hergenommen, ob die Impfung aber im Sinne der Vermeidung eines Erfkrankungsrisikos an der natürlichen Form der Erkrankung, gegen die man impft, erfolgreich ist, läßt sich m. E. damit noch nicht beweisen.

LG, Michael


es lässt sich dadurch nicht "beweisen". für mich ist nur wichtig, dass es nicht notwendig ist, mehrfach impfen zu lassen um eine wirklich mehr als ausreichende titeranzahl im blut zu bekommen - einmal hat hier mehr als ausgereicht !!! das empfinde ich als hinweis wichtig für eltern, die sich FÜR impfungen entscheiden.

LG*susa
"Eine Erfolgsformel kann ich den Menschen nicht geben, aber ich kann ihnen sagen, was zum Misserfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden."

Herbert Bayard Swope

Beiträge: 1 051

Wohnort: Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin/Homöopathin

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. April 2007, 23:13

RE: Masernimpfung - bei uns reichte zum Schutz nur einmal aus !!!

Liebe susa

Zitat

Original von susa
es lässt sich dadurch nicht "beweisen". für mich ist nur wichtig, dass es nicht notwendig ist, mehrfach impfen zu lassen um eine wirklich mehr als ausreichende titeranzahl im blut zu bekommen - einmal hat hier mehr als ausgereicht !!! das empfinde ich als hinweis wichtig für eltern, die sich FÜR impfungen entscheiden.


Eigentlich ist das den SChulmedizinern sehr wohl bekannt. Das Problem ist aber, dass das nur funktioniert, wenn man möglichst spät impft, so wie ihr das gemacht habt. Wenn man bereits mit 1 Jahr MMR impft, dann ist die Gefahr gross, dass die Impfung nicht anschlägt. Deshalb wird ja möglichst bald nachgeimpft. Es geht nicht um das Nachlassen des Impfschutzes, sondern darum, dass die erste Impfung bei Kleinkindern manchmal kaum was bewirkt.

Trotzdem will man aber möglichst früh mit der Impfung beginnen, weil die heutigen Kinder ja kaum mehr Nestschutz gegen Masern von ihren Müttern mitkriegen. Die heutigen Mütter hatten nämlich selber schon keine Masern mehr und der Impfschutz ist wesentlich schwächer und kürzer als der Nestschutz durch die durchgemachte Krankheit.

Grüsse
Bea
The purpose of life is joy; its basis is freedom; its result is growth.
ABRAHAM - HICKS