Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 21.

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 09:45

Forenbeitrag von: »Kaza«

Körper und Seele

Das glaube ich auch, daß wir alle hin und wider nicht in unserem Körper sind. Sich des Austretens aus dem Körper nicht bewußt zu werden könnte vielleicht ein Schutz sein. An mein Erlebnis bei dem Unfall habe ich mich erst viel später erinnert, als mir der Gedanke an die Möglichkeit von "Astralreisen" etwas vertrauter und erträglicher wurde. Es ist ja doch eine ganz neue Welt, die sich da vor einem auftut, verwirrend und ganz viele Fragen aufwerfend. Viele Grüße, Kaza

Montag, 24. Oktober 2005, 16:23

Forenbeitrag von: »Kaza«

Körper und Seele

Ich hatte mal so ein Erlebnis, als ich mit dem Fahrrad von einem Auto angefahren wurde. Nach dem Aufprall wurde ich wohl ohnmächtig, mir wurde schwarz vor Augen und dann hing ich so ca. 3 Meter über der Szene und sah wie der Fahrer sich über mich beugte. Als ich anfing, mich über meine Vogelperspektive zu wundern, zog es mich wieder in meinen Körper, vorbei am Kopf des Mannes. Ich kann mich heute, nach 15 Jahren, noch an seine Nackenpartie und erinnern, weil ich da ganz dicht vorbei mußte ;-) Es...

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 09:26

Forenbeitrag von: »Kaza«

Dalai Lama entzweit US-Neurologen

Seht mal hier! Auch wenn dieser Vortrag nun vielleicht nicht stattfinden wird, bin ich doch sehr positiv überrascht, daß er überhaupt in Betracht gezogen wird. Langsam tut sich was bei den SM-lern

Dienstag, 18. Oktober 2005, 10:46

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Hallo Tania, doch, ich merke schon, was Du meinst und mir ist das auch gar nicht so fremd. Habe es anfangs wirklich komplett in den falschen Hals bekommen. "Kausal" und "synchron" sind ja auch Begriffe, die leicht zum "Intellektualisieren" einladen. Und manchmal macht das einfach auch Spaß. Goehte mag ich auch sehr! Liebe Grüße, Kaza

Montag, 17. Oktober 2005, 09:04

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Oh je, es hat doch noch geschnackelt: Um mal auf das Bespiel mit der Ansteckung zurückzukommen: A und B haben also gleichzeitig Schnupfen. Das kann ich nun einfach als "synchrones Ereignis" betrachten: "es ist, wie es ist" oder "kausal": "A hat B angesteckt". "Synchron" bedeutet also hier, daß ich mit diesem Ereignis genauso wenig Sinnhaftigkeit verbinde wie mit der Tatsache, daß mein Nachbar genau wie ich um 8 Uhr seinen Kaffee trinkt. Ist es das? Ich glaube schon Das war ja 'ne schwere Geburt....

Montag, 17. Oktober 2005, 08:42

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Noch was vergessen: Zitat Synchron ist nicht das Gegenteil von dualistisch Wollte ich auch nicht gesagt haben. "Erleuchtet" ist das Gegenteil von "dualistisch". Aber abgesehen davon ist "kausal" auch nicht das Gegenteil von "synchron". Die beiden Begriffe werden hier verwendet wie ein duales Paar, das verwirrte mich irgendwie.

Montag, 17. Oktober 2005, 08:30

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Hallo ihr Hier noch mal in anderer Form die Dinge, die mir unklar sind: Synchronizität: "Als Synchronizität bezeichnet Carl Gustav Jung relativ zeitnah aufeinander folgende Ereignisse, die nicht über eine Kausalbeziehung verknüpft sind und vom erlebenden Beobachter als sinnhaft verbunden erlebt werden." (zeitnah!, nicht zeitgleich!) Synchrone Ereignisse: Wenn ich morgens um 8 Kaffee trinke und mein Nachbar tut das ebenso, unabhängig von mir. (zeitgleich! aber nicht sinnhaft verbunden...) Synchro...

Sonntag, 16. Oktober 2005, 21:45

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Hallo Heike, "Bereits John Stuart Mill betrachtete als Ursache eines Dinges die volle Summe seiner Bedingungen. Max Verworn steigerte diese Auffassung ins Absolute: der Begriff der Ursache sei ein Überbleibsel vorwissenschaftlicher Vorstellungen; jedes Geschehen sei nicht verursacht, sondern lediglich durch die Gesamtheit unendlich vieler, gleichwertiger Bedingungen bedingt." Den Text habe ich hier gefunden unter "Kritik am Begriff der Kausalität". Meint ihr das? Ich versuche nur zu verstehen wo...

Sonntag, 16. Oktober 2005, 20:48

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Hallo Michael Zitat Synchronizität: Gleichzeitigkeit mindestens zweier Phänomene. In der Dualität könnten synchrone Vorgänge auf gleiche Ursachen(-Ketten) zurückgehen. Ist das nicht eher Synchronismus? Wo wir schon mal bei Begriffen sind Guck mal hier Die Definition von Synchronizität hatte ich weiter oben schon verlinkt. Viele Grüße, Kaza

Sonntag, 16. Oktober 2005, 10:50

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Hallo Heike, ich glaube, die Begriffe "kausal" und "synchron" sind für diese Zusammenhänge nicht so gut geeignet. Wenn eine Katze merkt, daß eine Tür aufgeht, sobald sie auf die Klinke springt, hat sie kausal gedacht. Das wurde ihr von keiner Kultur aufgedrückt. Kausales Denken ist bis zu einem gewissen Grad lebensnotwendig und an sich doch völlig wertfrei. Wenn A sich bei B angesteckt hat, ist die Tatsache an sich noch keine Schuldzuweisung. Die Wertung bringt immer erst das Subjekt hinein. Wen...

Samstag, 15. Oktober 2005, 21:47

Forenbeitrag von: »Kaza«

hat hier jemand Ahnung von Tarot?

Hallo Nux, natürlich sind die Beschreibungen schwafelig ;-) Sie sind nur Anregungen, Du kannst selbst für jede einzelne Karte herausfühlen, was sie speziell für Dich bedeutet. Das kann eine Weile dauern, aber man ist dann von Büchern und diversen Autoren nicht mehr so abhängig. Ich würde die Karten auch nicht zu oft legen, denn das verwässert nur die anfänglichen Einsichten, die man gewonnen hat. Kaza

Samstag, 15. Oktober 2005, 21:15

Forenbeitrag von: »Kaza«

Bachblüten

Noch was vergessen: Bei den Bachblüten selber kann ich mir aber jegliche Form von geistigen Manipulationen oder Übergriffen wirklich nicht vorstellen Hast Du denn da schon mal diverse Erfahrungen gemacht?

Samstag, 15. Oktober 2005, 21:15

Forenbeitrag von: »Kaza«

schädliche magische Manipulation

Noch was vergessen: Bei den Bachblüten selber kann ich mir aber jegliche Form von geistigen Manipulationen oder Übergriffen wirklich nicht vorstellen Hast Du denn da schon mal diverse Erfahrungen gemacht?

Samstag, 15. Oktober 2005, 21:09

Forenbeitrag von: »Kaza«

Bachblüten

Hallo Reinhard, das mit den inneren Bereitschaften, die uns nicht bewußt sind, merke ich zur Zeit auch ganz stark. Du hast schon recht, daß wirklich sehr viel mehr geht, als uns manchmal lieb ist. Wir wissen viel zu wenig über energetische Vorgänge. Aber gerade im geistigen Bereich scheint Sorglosigkeit manchmal der beste Schutz zu sein. Ich habe doch selber eine Menge Stirnfalten und weiß was Sorgen sind..., und ich weiß, was dabei rauskommt... nicht viel :-( Tschüs, Kaza

Samstag, 15. Oktober 2005, 21:09

Forenbeitrag von: »Kaza«

schädliche magische Manipulation

Hallo Reinhard, das mit den inneren Bereitschaften, die uns nicht bewußt sind, merke ich zur Zeit auch ganz stark. Du hast schon recht, daß wirklich sehr viel mehr geht, als uns manchmal lieb ist. Wir wissen viel zu wenig über energetische Vorgänge. Aber gerade im geistigen Bereich scheint Sorglosigkeit manchmal der beste Schutz zu sein. Ich habe doch selber eine Menge Stirnfalten und weiß was Sorgen sind..., und ich weiß, was dabei rauskommt... nicht viel :-( Tschüs, Kaza

Samstag, 15. Oktober 2005, 19:10

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Kann aber auch sein, daß ich das Thema noch nicht ganz erfaßt habe... Hm, synchron denken... Findet man sich dann überhaupt noch zurecht hier? Braucht unser armes Gehirn nicht Faktoren wie Zeit und Kausalität, um sich irgendwie im Wust der zahllosen Wahrnehmungen orientieren zu können? War nur so ein, vermutlich kausal hergeleiteter, Gedanke *lach*

Samstag, 15. Oktober 2005, 19:00

Forenbeitrag von: »Kaza«

"kausales und synchrones Denken"

Synchronizität Hallo zusammen, Synchronizität habe ich bisher immer so verstanden, daß man in dem Fall gar keine kausalen Zusammenhänge oder Ursachen erkennen kann, selbst wenn man möchte: Wenn ich meinen Mann anrufen will und im selben Moment läutet das Telefon und er ist dran. Wenn ich mich mies fühle und eine dazu passende Tarotkarte ziehe. Wenn ich grundlos morgens mit dem linken Bein aufstehe und tagsüber merke, daß es anderen (fremden) Leuten ähnlich geht. Wenn mir ein Astrologe allein anh...

Samstag, 15. Oktober 2005, 18:35

Forenbeitrag von: »Kaza«

hat hier jemand Ahnung von Tarot?

Huhu Nux, bei Dir tut sich ja viel zur Zeit Im Tarot gibt es für mich keine richtige oder falsche Deutung. Den inneren Dialog mit den Karten kann Dir niemand abnehmen. Es sei denn, Du möchtest in Richtung Wahrsagen oder so...? Da kenn ich mich nicht sooo aus. Ich nutze meine Karten (Crowley) meist als Entscheidungshilfe oder wenn ich bei einem Konflikt nicht durchblicke und bekomme immer ganz gute neue Ideen dadurch oder fühle mich bestärkt. "Die Gabe" habe ich aber sicher nicht, vielleicht kann...

Samstag, 15. Oktober 2005, 15:36

Forenbeitrag von: »Kaza«

Bachblüten

Zitat Zunehmend wird es eine Frage, wem und was man überhaupt noch trauen kann. Insbesondere in einer Zeit, in der wirksame energetische Heilbehandlungen auf PC-Basis zunehmen wie Holopathie und Imedis (wen es interessiert : einfach "googeln"). Imedis zB. kommt aus Rußland. Was weiß man, was einem so alles ins Hirn mittels Schwingungen neben der Heilbehandlung zusätzlich "reingeswingt" wird ? Hm, die manipulative Wirkung von Bachblüten und anderen energetischen Methoden würde ich nicht überschä...

Samstag, 15. Oktober 2005, 11:50

Forenbeitrag von: »Kaza«

Bachblüten

Ich finde die Themenvielfalt hier im Forum übrigens echt spannend und vielversprechend!