Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Samstag, 14. April 2018, 14:48

Forenbeitrag von: »Michael«

einfache Verneinung

Der Frager ging zu einem Orakel: "Sage mir, Orakel, gibt es eine gewaltfreie Religion?" Das Orakel: "Die Nicht-Religion." Darauf der Frager: "Sage mir, Orakel, gibt es den einen Gott, der barmherzig ist und niemals straft?" Orakel: "Den Nicht-Gott." Der Frager: "Wo finde ich den Nicht-Gott?" Das Orakel: "An keinem Ort." Der Frager ging mit den Antworten des Orakels zu einem Weisen und erbat Erläuterungen. Der Weise: "Es ist ganz einfach: jede Religion bedeutet Trennung und das Trennen ist eine F...

Samstag, 14. April 2018, 11:22

Forenbeitrag von: »Michael«

Die Kultur des Habens - Werte-Dissens in der globalisierten Pop- und Polit-Kultur des e-Kommerzes

Die Kontroverse um rassistische, frauenfeindliche und gewaltverherrlichende Botschaften in unserer westlichen Pop- und Politkultur, wie sie aktuell bei der "Echo-Verleihung" 2018 der "Deutschen Phono-Akademie" an Felix Martin Andreas Matthias Blume ("Kollegah") und Farid Hamed El Abdellaoui ("Farid Bang") thematisiert wird, offenbart ein gewaltiges Missverständnis. Was wir unseren jungen Leuten als kulturelles Erbe anbieten und zur Identifikation empfehlen, ist nichts anderes als eine ethikfreie...

Donnerstag, 5. April 2018, 06:20

Forenbeitrag von: »Michael«

Gedenken an den fünfzigsten Todestag von Martin Luther King

Hallo, hier bin ich wieder, Emma Baker vom Online-News-Blog "new.york.POSiTive". Ich bin mit den vielen Gedanken beschäftigt, welche die Ideen der Gäste von Thirzas Pessach Mahl in mir ausgelöst haben. Dabei scheint zumindest ein Teil des liberalen Amerikas heute am 04.04.2018 mit dem Gedenken an den großen Visionär Martin Luther King beschäftigt zu sein, der vor 50 Jahren durch die Gewehrkugel eines Attentäters starb, nur 39 Jahre alt. Martin Luther King kämpfte gegen Rassentrennung, Ungerechti...

Mittwoch, 4. April 2018, 01:51

Forenbeitrag von: »Michael«

Zu Gast bei Thirza

Hallo, hier bin ich wieder, Emma Baker vom Online-News-Blog "new.york.POSiTive". Um fünf Uhr nachmittags treffe ich am Ostermontag mit meinen Freunden Edine und Emerald bei Thirza ein. Sie wohnt mitten in Brooklyn. Ihr schönes Brownstonehouse ist über die beiden hohen Etagen erleuchtet. Das schmiedeeiserne Gitter vor dem winzigen Vorgarten und der Treppenaufgang ins Hochparterre ist mit Girlanden geschmückt. Außen wie innen dominiert der viktorianische Geschmack aus der Erbauungszeit am Ende des...

Montag, 2. April 2018, 09:38

Forenbeitrag von: »Michael«

Eine Geschichte über das Leben - zufällig an Ostern

Freitag, 30. März 2018, 15:58 Le Chaim - Tanz auf das Leben! Hallo, ich bin Emma Baker vom Online-News-Blog "new.york.POSiTive". Wir machen während der Osterfeiertage wieder eine aktuelle Online-Reportage. Dieses Mal geht es um drei Freunde. Gestern am Gründonnerstag bin ich mit Theo in ein Gefängnis gegangen, wo Theo mit Gefangenen eine Andacht hielt und zu Abend aß. Eine befreundete Gemeinde hat für das Essen gesammelt und es spendiert. Die meisten gefangenen Gäste sind schwarze Männer und Lat...

Sonntag, 1. April 2018, 20:14

Forenbeitrag von: »Michael«

Ein Osterfrühstück beim heiligen Franziskus

Hallo, hier ist wieder Emma Baker vom Online-News-Blog "new.york.POSiTive". Im Refektorium des Franziskaner-Konvents ist bereits aufgedeckt. Die Brüder laden zum Osterfrühstück. Nach dem Gottesdienst der Mönche füllen sich die Tische. Der Gottesdienst war schon deren zweiter, offen für Besucher, die um acht Uhr morgens dabei sein wollten. Über das Osterwunder, die Auferstehung Jesu, ist nach der Kirche im Refektorium nicht mehr die Rede. Jetzt geht es nicht mehr um Theologie. Es geht um ein Gast...

Samstag, 31. März 2018, 11:48

Forenbeitrag von: »Michael«

Wahl und Verantwortung statt "Himmel und Hölle"

Hallo, hier ist wieder Emma Baker vom Online-News-Blog "new.york.POSiTive". Es ist Karsamstag bei den Christen. Jesus ist am Kreuz gestorben, ist der Erinnerung nach im Grab, wandert durch die Unterwelt, die "Hölle" und wird am dritten Tage auferstehen. Das ist für die christlichen Kirchen das Ostereignis und es ist ein Dogma. Für die Heiden ist Ostern ein altes Frühlingsfest, es feiert das Aufbrechen des Lebens aus der Winterstarre, die eben nicht Tod, sondern Vorbereitung ist. Mit dem gestrige...

Freitag, 30. März 2018, 15:58

Forenbeitrag von: »Michael«

Le Chaim - Tanz auf das Leben!

Hallo, ich bin Emma Baker vom Online-News-Blog "new.york.POSiTive". Wir machen während der Osterfeiertage wieder eine aktuelle Online-Reportage. Dieses Mal geht es um drei Freunde. Gestern am Gründonnerstag bin ich mit Theo in ein Gefängnis gegangen, wo Theo mit Gefangenen eine Andacht hielt und zu Abend aß. Eine befreundete Gemeinde hat für das Essen gesammelt und es spendiert. Die meisten gefangenen Gäste sind schwarze Männer und Latinos, die wenigsten weiße Amerikaner. Sie sitzen wegen Drogen...

Donnerstag, 29. März 2018, 10:08

Forenbeitrag von: »Michael«

Glaube ist auch eine Einladung von GOTT, Religion oft ein ängstliches Zurückweichen...

Ein Schüler fragte den Sufimeister eines Ordens, einen ehrwürdigen Greis mit weißem Bart, wie der Glaube sich zur Religion verhalte und dieser antwortete nach kurzer Überlegung: "Der Glaube an ein göttliches Wesen, an das Gute und Schöne und an die Kraft der Liebe könnte der Ausdruck der Menschen für ihre Sehnsucht nach einer Heimat sein - einer Heimat für alle. Eine Religion hingegen könnte der Ausdruck von Angst sein und das Ergebnis einer Abgrenzung von Anderen und bildet eine Burg gegen die ...

Mittwoch, 28. März 2018, 23:01

Forenbeitrag von: »Michael«

Heimat im Herzen

Ein Theologiestudent fragte seinen Professor, einen weißbärtigen Ordensgeistlichen, wie der Glaube sich zur Religion verhalte und dieser antwortete nach kurzer Überlegung: "Der Glaube an ein göttliches Wesen, an das Gute und Schöne und an die Kraft der Liebe könnte der Ausdruck der Menschen für ihre Sehnsucht nach einer Heimat sein - einer Heimat für alle. Eine Religion hingegen könnte der Ausdruck von Angst sein und das Ergebnis einer Abgrenzung von Anderen und bildet eine Burg gegen die andere...

Dienstag, 20. März 2018, 00:00

Forenbeitrag von: »Michael«

Kinder, Kinder...

"Zu derselben Stunde traten die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist doch der Größte im Himmelreich? Jesus rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen." Jesus Christus nach Matthäus 18 1-3

Montag, 19. März 2018, 23:10

Forenbeitrag von: »Michael«

Die besten Eigenschaften der Religionen. Eine Befragung.

Schüler der Mittelstufe sollten im Rahmen ihres Religions- und Ethikunterrichtes innerhalb einer Woche bis zur nächsten Stunde herausfinden, welche Eigenschaften die beste Religion oder Konfession haben müsste. Dazu sollten sie erwachsene Anhänger und Repräsentanten von Religionen befragen. Und so zogen sie in kleinen Arbeitsgruppen los und befragten Leute, welche Eigenschaft ihrer Meinung nach die beste Religion charakterisiert. Andere führten ihre Interviews im Internet. Ein Katholik schrieb v...

Samstag, 17. März 2018, 13:50

Forenbeitrag von: »Michael«

Namaste

Es gibt in Kashmir einen Ort mit einem Schrein, zu dem Hindus und Muslime und sogar Christen gehen und vielleicht sogar Juden und Buddhisten. Doch niemand wird nach seiner Religion gefragt und niemand fühlt sich bemüßigt, sie preiszugeben. Die Menschen kommen dahin und lassen sich nieder an einem Ort, an dem nach der Legende das Herz eines Heiligen ruht. Es sind Menschen aus den Dörfern, manche kommen aus Indien, manche aus Pakistan und auch alte und junge Hippies aus Europa und Amerika waren sc...

Samstag, 10. März 2018, 09:22

Forenbeitrag von: »Michael«

Sinn-Freiheit

Spirituelle Lehrerinnen veranstaltete zum internationalen Frauentag am 8. März einen Workshop für Frauen zum Thema Freiheit. Alle Lehrerinnen hielten eine Ansprache an die versammelte Teilnehmerinnen. Eine tibetisch-buddhistische Leiterin eines Klosters verharrte schweigend in Meditationshaltung. In den so genannten Workshops setzte sich das fort. Am Ende der Veranstaltung fragten Journalistinnen die tibetische Äbtissin nach dem Sinn ihrer Haltung. Sie sagte: "Ohne Sinnlosigkeit gibt es keine Fr...

Mittwoch, 7. März 2018, 13:12

Forenbeitrag von: »Michael«

Ein Sufi-Pfad zu GOTT

Die Schüler baten ihren Meister, einen Sufi-Lehrer, um eine Erklärung über das Verhältnis zwischen GOTT und Menschen und zwischen Alles und Nichts. Er erzählte ihnen eine Geschichte: Der Weise forderte vom Wesir: "Edler Wesir, führe mich zum Kalifen und stelle mich ihm vor. Ich habe ihm Wichtiges mitzuteilen." "Wie kannst Du es wagen, so etwas zu sagen", zürnte der Wesir gegen den Weisen. "Du Narr", fuhr der Despot fort, "weißt Du nicht, dass ich der eigentliche Herrscher bin und alle anderen ei...

Dienstag, 6. März 2018, 19:53

Forenbeitrag von: »Michael«

Alles oder nichts

Der Weise forderte vom Wesir: "Edler Wesir, führe mich zum Kalifen und stelle mich ihm vor. Ich habe ihm Wichtiges mitzuteilen." "Wie kannst Du es wagen, so etwas zu sagen", zürnte der Wesir gegen den Weisen. "Du Narr", fuhr der Despot fort, "weißt Du nicht, dass ich der eigentliche Herrscher bin und alle anderen ein Nichts, dass selbst der Kalif mich um Rat fragt?" "Wohl wahr", entgegnete der Weise, "weil alle wie auch Du mich für einen Narren halten und viele mich für alles Mögliche, kann ich ...

Montag, 1. Januar 2018, 23:53

Forenbeitrag von: »Michael«

Altes und Neues

Die Jungen fragten den Alten, um ihm anzulasten, dass er mehr und mehr im Gestern verweile und ihn damit zu verspotten: "Wie hast Du es mit dem ganzen alten Wissen, das Du mit Dir herumschleppst?" Und er antwortete: "Wie immer: Altes, das uns jedoch lehrt, tröstet und versichert, um uns frei zu lassen, ist willkommen und wird immer wieder erneuert." Sie gingen weg und schüttelten den Kopf, denn das Neue hatten sie nicht verstanden.

Montag, 1. Januar 2018, 22:33

Forenbeitrag von: »Michael«

noch blass

Blasser Neujahrsmond füllt sich noch bunt mit Taten dreizehnmal im Jahr

Samstag, 30. Dezember 2017, 10:41

Forenbeitrag von: »Michael«

Ruhm

Der wahre Ruhm eines Wegsuchers ist nicht, das Offensichtliche in der Öffentlichkeit zu tun und sich dafür ehren zu lassen, sondern das Subtile im Verborgenen zu finden und hier seinen Dienst zu tun, um im Stillen zu feiern, dass er seinen Weg spurlos voranschreitet und nur der Duft der Blumen am Wegrand von der Harmonie des Vortrefflichen kündet. Der Duft oder die Liebe umhüllen alle Blumenwiesen der Welt und ziehen durch die Wälder und über die Berge. Der stolze Ruhm ist wie der Rauch von nass...

Samstag, 30. Dezember 2017, 10:33

Forenbeitrag von: »Michael«

Arzt-Philosophie

Der Nachfolger wollte von seinem Lehrer, einem alten Arzt, wissen, was ihn an seiner Berufung, Arzt zu werden, gereizt habe. Er erzählte: "Das Studium begann mit Neugier und der Frage, wie es möglich sein könnte, solche Widersprüche zu überwinden. Einerseits musst du ein Pessimist sein, um zu wagen, vom Arztberuf Deine Existenz abhängig zu machen, indem du davon ausgehst, dass immer genügend Kranke nach deinem Dienst verlangen. Zum anderen musst du Optimist sein und das Leben lieben, sonst hälts...