Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Montag, 1. Januar 2018, 23:53

Forenbeitrag von: »Michael«

Altes und Neues

Die Jungen fragten den Alten, um ihm anzulasten, dass er mehr und mehr im Gestern verweile und ihn damit zu verspotten: "Wie hast Du es mit dem ganzen alten Wissen, das Du mit Dir herumschleppst?" Und er antwortete: "Wie immer: Altes, das uns jedoch lehrt, tröstet und versichert, um uns frei zu lassen, ist willkommen und wird immer wieder erneuert." Sie gingen weg und schüttelten den Kopf, denn das Neue hatten sie nicht verstanden.

Montag, 1. Januar 2018, 22:33

Forenbeitrag von: »Michael«

noch blass

Blasser Neujahrsmond füllt sich noch bunt mit Taten dreizehnmal im Jahr

Samstag, 30. Dezember 2017, 10:41

Forenbeitrag von: »Michael«

Ruhm

Der Ruhm eines Wegsuchers ist nicht, das Offensichtliche in der Öffentlichkeit zu tun und sich dafür ehren zu lassen, sondern das Subtile im Verborgenen zu finden und hier seinen Dienst zu tun, um im Stillen zu feiern, dass er seinen Weg spurlos voranschreitet und nur der Duft der Blumen am Wegrand von der Harmonie des Vortrefflichen künden. Der Duft oder die Liebe umhüllen alle Blumenwiesen der Welt und ziehen durch die Wälder und über die Berge. Der Ruhm ist wie der Rauch von nassem Holz und a...

Samstag, 30. Dezember 2017, 10:33

Forenbeitrag von: »Michael«

Arzt-Philosophie

Der Nachfolger wollte von seinem Lehrer, einem alten Arzt, wissen, was ihn an seiner Berufung, Arzt zu werden, gereizt habe. Er erzählte: "Das Studium begann mit Neugier und der Frage, wie es möglich sein könnte, solche Widersprüche zu überwinden. Einerseits musst du ein Pessimist sein, um zu wagen, vom Arztberuf Deine Existenz abhängig zu machen, indem du davon ausgehst, dass immer genügend Kranke nach deinem Dienst verlangen. Zum anderen musst du Optimist sein und das Leben lieben, sonst hälts...

Samstag, 30. Dezember 2017, 09:01

Forenbeitrag von: »Michael«

Augen-Blicke

Das Strahlen kommt aus dem Leben, nicht aus Erinnern.

Sonntag, 17. Dezember 2017, 07:53

Forenbeitrag von: »Michael«

Ausgeträumt

Kein Pfeil im Kopf, keine Worte im Köcher: ausgeträumt erwacht.

Sonntag, 3. Dezember 2017, 13:30

Forenbeitrag von: »Michael«

RE: Der Anfang vom Ende her: HEIDENEI!

Zitat von »Michael« Die Mutter beobachtete das Mädchen voller Freude. Doch da beschlich sie eine Sorge, es könnte ihr etwas geschehen oder noch schlimmer, dem Kind. Da fragte sie die alte Frau nach einem weisen Rat. Die aber sagte: "Deine mütterliche Sorge ist so natürlich geworden, wie Sie schon immer unnütz war. Die früheren Anhängerinnen der großen Mutter wussten, dass ihre einzige Aufgabe war, statt sich Sorgen zu machen für sich und ihre Lieben Sorge zu tragen und dem Leben zu vertrauen. W...

Sonntag, 3. Dezember 2017, 12:51

Forenbeitrag von: »Michael«

Der Anfang vom Ende her

Die Mutter beobachtete das Mädchen voller Freude. Doch da beschlich sie eine Sorge, es könnte ihr etwas geschehen oder noch schlimmer, dem Kind. Da fragte sie die alte Frau nach einem weisen Rat. Die aber sagte: "Deine mütterliche Sorge ist so natürlich geworden, wie Sie schon immer unnütz war. Die früheren Anhängerinnen der großen Mutter wussten, dass ihre einzige Aufgabe war, statt sich Sorgen zu machen für sich und ihre Lieben Sorge zu tragen und dem Leben zu vertrauen. Weiter mussten sie nic...

Sonntag, 19. November 2017, 13:37

Forenbeitrag von: »Michael«

Heimat

Ich fragte den Alten auf seiner Bank nach seiner Heimat. Und er sprach: Geflohen bin ich aus meinem Vaterland mit meiner Muttersprache und wenig mehr, aber mit Trauer im Herzen und Zorn und mit Hoffnung auch und mit Mut. Heimat ist, wo meine Enkel leben dürfen und deren Eltern und Großeltern, wo ich etwas tun darf für mich und andere, wo die Sonne wärmt und im Winter ein Ofen, wo Gras grün ist und Wasser frisch und klar, wo die Luft rein ist und voll Vogelgezwitscher, wo Kinder spielen und Alte ...

Sonntag, 19. November 2017, 09:43

Forenbeitrag von: »Michael«

Liebe leben

Hast du von Spanien gehört und von Katalonien? Von Irland, von Reformation? Von Glaubens- und Bürgerkriegen? Sahst du Bilder vom Krieg von Vertreibung und Tod in der Levante und in der arabischen Wüste? Hast du gelesen von den kolonialen Truppen des Geldes die Regenwälder auffressen mit Dörfern und indigenen Völkern? Hast du vom Gottesstaat gehört, von Inquisition und Gericht? Kennst du immer deinen Platz in der Welt von "richtig" und "falsch"? Zentralismus und Separatismus sind das Echo einer a...

Sonntag, 19. November 2017, 09:27

Forenbeitrag von: »Michael«

Grenzen-lose Verbindung

So wie die Grenzenlosigkeit von uns nur wahrgenommen wird, indem wir uns Grenzen geben, so ist Verbindung ohne Individualität sinnlos und Freiheit ohne Verbindlichkeit leer.

Sonntag, 12. November 2017, 16:41

Forenbeitrag von: »Michael«

Der, der Du bist

Ein Schüler fragte seinen Meister: "Wer soll ich sein oder werden? Es gibt so viele Wege und jeder will anscheinend etwas anderes von mir! Wonach soll ich mich ausrichten, wem folgen?" Der Meister antwortete: "Sei am besten, wer und was Du bist. Der Weg zu diesem Ziel ist der Richtige." Darauf der Schüler: "Und wer bin ich? Kannst Du mir das sagen?" "Wenn ich es Dir sagen könnte", antwortete der Meister, "würde es Dir vermutlich wenig nützen. Finde es selbst heraus! Aber einen Hinweis kann ich D...

Sonntag, 22. Oktober 2017, 12:48

Forenbeitrag von: »Michael«

Die freie Liebe von Bruder Martin

Ein Naturwissenschaftler, Dr. Mat und ein Mystiker, Bruder Martin, unterhalten sich über Gott, die Religion, die Liebe und den freien Willen. Dr. Mat.: "Frühere Naturwissenschaftler lehnten die Gottesidee ab, da die Idee von einem Schöpfergott, der richtet und nach dem Tod für die Menschen einen Himmel und eine Hölle offenhält, der Idee des freien Willens widerspricht. Schließlich stellten die Wissenschaftler fest, dass ein höheres Wesen, das sich jeder Messung oder jedem Beweis entzieht, wissen...

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:48

Forenbeitrag von: »Michael«

Das harte Herz separiert und zentralisiert

Seit ein paar Jahren streiten Zentralisten und Separatisten heftig. Es kommt während Demonstrationen und Streiks zu Gewaltausbrüchen. Steine fliegen, willkürlichem Vandalismus folgen willkürliche Verhaftungen. Ein Sprecher der Friedensaktivisten, ein alter Priester und Psychotherapeut, wurde von Journalisten, die für jeweils eine der beiden Seiten Partei ergriffen, gefragt, welche Leute er denn nun für die Schuldigen für die Gewaltausbrüche halte. Er antwortete: "Schuldig machen sich alle, die e...

Freitag, 13. Oktober 2017, 23:00

Forenbeitrag von: »Michael«

Trecker

Es bebt der Boden, Es dröhnt im Ohr, Staunend steht Verschreckt davor Der Enkelsohn Und flüstert: Trecker!

Samstag, 30. September 2017, 01:31

Forenbeitrag von: »Michael«

Geschichten für die Seele

In Nablus treffen sich die Männer am Josefsgrab und diskutieren. Die Juden, Samaritaner, Christen und Muslime halten Gott für einen der Ihren, eben für einen Juden, Samariter, Christen oder Muslim. Die Männer waren bei der Frage angekommen, was Gott von den Menschen unterscheide, doch die Antworten überzeugten nicht. Da kommt ein samaritanisches Mädchen dazu und sagt: "Gott hat eine Religion, den Menschen und die Menschen haben viele Götter. Für Gott sind alle Menschen gleich und seine Kinder un...

Freitag, 29. September 2017, 23:59

Forenbeitrag von: »Michael«

Wer ist wie ER?

Wer? keiner! Und doch wollt ihr IHM gleichen und in Wahrheit gleicht ER Euch an weil ER Euch gleich gemacht hat und ER zu Euch kam als Ihr es nicht vermutetet

Freitag, 29. September 2017, 23:55

Forenbeitrag von: »Michael«

Elohim

Als es mich streifte hatte ich es vorher nicht gesehen und nachher nicht gesehen einen Hauch spürend einen Laut hörend ruchbar war ich nicht allein war ein Flügel war ein Windstoß war ein Sturmbraus war ein Feuerschein ist in seiner Engelschar ist allgewaltig gegenwärtig ist ER da

Freitag, 29. September 2017, 23:38

Forenbeitrag von: »Michael«

Scheint die Sonne durch den Staubmantel

Wandelhandel im Sandmantel: es kann manchmal ziemlich staubig sein. Willst du wach sein lad' den Sandmann nicht ein. Willst du sein lass das nicht weg, schalt das Licht ein, sei durch-schein-end und nicht Schein, doch lass das nicht sein lass es nicht schwarz sein und nicht weiß sein lass es grau sein. Lass es sein!