Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 111.

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 23:18

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Betrachtungen zu den Jahreszeiten: Wie innen, so auch auch außen und umgekehrt?

Ich wünsche Euch ein besonders schönes neues Jahr mit vielen glücklichen Momenten. Liebe Grüße, Torsten

Donnerstag, 4. September 2008, 15:21

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Gut oder Böse

Mir fällt gerade der Film Apocalypto zu diesem Thema und deinen Beitrag ein und frage mich wie du nach deiner Definition des Bösen die Menschen dort beschreiben würdest. Sind Indianer die andere Indianer Stämme überfallen und sich vieleicht auch noch gerne mit deren Schrumpfköpfe schmücken oder damit triumphieren, böse Menschen (Indianer). ? lg Torsten

Freitag, 29. August 2008, 15:38

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Gut oder Böse

Danke Michael für deinen ausführlichen Beitrag. Aber ich bin immer davon ausgegangen das es fast garnicht möglich ist absolut böse zu sein, weil man dazu garnicht in der lage sein kann. Man kann allenfalls gemein, schrecklich, abscheulich, entsetzlich, fürchterlich, scheußlich, verabscheuenswürdig oder widerlich sein. (?) T..

Donnerstag, 21. August 2008, 22:33

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Gut oder Böse

Beziehungsweise jenseits davon. Das menschliche Handeln wird von unbewussten psychischen Prozessen geleitet und ist genetisch bedingt. Warum Menschen moralisch, ethisch be- oder verurteilen können und andere Tierarten nicht, ist in der falschen Unterstellung von Willensfreiheit begründet. Der freie Wille ist eine Illusion, in Wahrheit wird der freie Wille durch chaotische, also äußerst komplexe Einflüsse von innerhalb (Unbewusst/Bewusst) und von außerhalb (Milieu/Umgebung) gesteuert und beruht a...

Sonntag, 3. August 2008, 21:57

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Architektur, Haus und Garten

Hallo lieber Ahorn, ich finde die Entwürfe, vom Modus-Haus, Modus-Praxis und Modus-Schule sehr gelungen, und sehr schön. Ich danke dir, daß du dir die Mühe gemacht hast, sie hier ins Forum reinzustellen, ich weiß es wirklich zu schätzen; außerdem lebt das Forum ja auch von abwechslungsreichen Beiträgen, und Konstruktionen der Wirklichkeit. Zitat diese Architekturart ein schönes, harmonisch und angenehmes Aussehen Dem kann ich mich nur anschließen. Ich würde noch hinzufügen, diese Entwürfe sind g...

Sonntag, 3. August 2008, 21:28

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Körperbewußtsein

Hallo Tanja, die Kritik, oder der Beitrag von mir, war keine negative Kritik die auf dich oder deinen Beitrag bezogen war. Es war ein allgemeiner Beitrag den ich komplettierenderweise in diesen Faden, angelehnt an deinen Beitrag hinzu geschrieben habe. Ich hatte im Innersten einwenig gehofft das, daß dich ein bischen erfreut, auch wenn ich nicht wirklich auf dich oder deinen Beitrag direkt eingegangen bin. Eine latente Aggression aber, empfinde ich oft beim Essen. Dieses hungrig und aggressiv zu...

Sonntag, 3. August 2008, 12:37

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Körperbewußtsein

Ich vermute mal, die elementaren Fragen die sich gestellt werden, oder sich irgendwann mal stellen, werden andere nicht unbedingt zufriedenstellend beantworten. Denn entweder bestehen die Antworten aus irgendwelchen abgelutschten Sprüchen oder Zitaten die man in jedem Sprüchekalender oder Lebenshilfebuch lesen kann. Oder es ist oft ein: Wer sich tief weiss, bemueht sich um Klarheit; wer der Masse tief erscheinen möchte, um Unklarheit. Ich glaube, die Menschen die wirklich Klarheit und Wahrheit, ...

Donnerstag, 31. Juli 2008, 22:52

Forenbeitrag von: »Ahorn«

"Nach mir die Sintflut"

Die Brücke ins Geisterreich Was darf die Hirnforschung? Der Affe konnte sehen. Seine Augen folgten mir durch den Raum. Er konnte essen, und wenn man seinen Finger in seinen Mund gesteckt hätte, hätte er ihn abgebissen. Über seine Affenfersuche spricht Robert White gerne. Sie machten den heute 82- Jährigen Hirnforscher berühmt. Die besondere Pointe an der Geschichte des beißfreudigen Äffchens: Sein Kopf thronte zwar auf einem Körper - aber es war nicht der eigene! An die genaue Zahl der Primaten,...

Mittwoch, 30. Juli 2008, 21:59

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Warum ist gerade die Sexualität so schambehaftet?

Hallo Tanja, abschließend möchte ich gerne dieses Zitat noch hinzufügen. Es beschreibt recht einfach das was ich gemeint habe. Es geht um das Zurückfinden zu sich selbst und das immer stärker werdenden Selbstbewußtsein des menschlichen Geistes, sein "An-und-für-sich-sein". Quelle LG Torsten

Mittwoch, 30. Juli 2008, 14:35

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Warum ist gerade die Sexualität so schambehaftet?

Das Problemchen mit dem erklären dabei ist so als wenn ich das Fahrrad fahren erklären soll ohne das ein Fahrrad da ist. Oder Schwimmen ohne Wasser. Ich muss um das zu erklären ins Bedenkliche gehen. Wenn ich das aus der Vernunft erklären möchte, also Geistreich und nicht schlau, ist das ziemlich schwierig für mich. Geistreich schreiben ist für mich fast nicht möglich, oder die Zeilen und Worte sehen dann so Gleichgültig aus. Im Esoforum sind doch bestimmt Hexchen, die sind doch Zaunreiter und k...

Mittwoch, 30. Juli 2008, 13:48

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Warum ist gerade die Sexualität so schambehaftet?

Zitat Original von Tania Zitat Ich reflektiere diese unbewussten- oder nicht integrierten Anteile, die sich meist erst als was bedenkliches zeigen und sich dann in ein Gefühl umwandeln. Durch dieses reflektieren auf das Bedenkliche und dann das Gefühl, wird dieses Gefühl oder Seelenanteil, wieder eins mit dem Körper. Ich habe dieses Gefühl und mein Körper richtig war genommen und integriert, wenn das Bedenkliche (Grübeln, Sorgen, Fantasieren ...) nicht mehr wieder kommt. Dieses positive dritte,...

Mittwoch, 30. Juli 2008, 13:17

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Warum ist gerade die Sexualität so schambehaftet?

Zitat Original von Tania Zitat ich vermute mal das Michael schon ganz aufmerksam mitlesen wird, und noch eine Abhandlung griffbereit im Ärmel hat Viele Frauen sind in sachen Sexualität teilweise sehr Störanfällig. Warum das jetzt genau so ist, weiß ich nicht genau, (bestimmt Michael aber). Ich kannte Frauen die viele Jahre, bis zum 30. oder 40zigsten wie eine "Heilige" gelebt haben und dann auf einmal wie eine "Hure". Dieses, ist der Ruf erst einmal ruiniert, lebt es sich recht ungeniert, sahen...

Dienstag, 29. Juli 2008, 22:32

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Warum ist gerade die Sexualität so schambehaftet?

Zitat Original von Tania Zitat Da ahne ich etwas, was ich kaum in Worte fassen kann. Die Sexualität, die wir Menschen leben, ist der permanente Versuch, in dieses Königtum zu gelangen. Ein Versuch, der permanent scheitert; andernfalls müßten wir es ja nicht immer und immer wieder versuchen . Irgendeinen Haken scheint die Sache also zu haben und dieser Haken hat mit der Trennung zwischen der gebilligten "Sex+Liebe"-Variante und der verurteilten Variante "tierischer Sex" zu tun. Warum auch immer ...

Samstag, 26. Juli 2008, 14:11

Forenbeitrag von: »Ahorn«

"Nach mir die Sintflut"

Seit 1973 haben Menschen gleichwohl ungerührt etwa die Hälfte aller zu diesem Zeitpunkt noch existierenden Tier- und Pflanzenwelt ausgerottet. Die Situation ist dramatisch. Menschen haben in den letzten Jahrzehnten der Erde größere Wunden geschlagen als in der gesamten Zeit vom Beginn der Menschheit an. Jedes Jahr werden fünft Prozent der Landfläche des Planeten Opfer der Flammen. Gerade mal sechs Prozent sind heute noch mit tropischen Wäldern bedeckt, den artenreichsten Biotopen der Erde; inner...

Mittwoch, 23. Juli 2008, 18:43

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Mauvaise foi

Betreff Doppelbotschaften! -Hat dann also ein Herr Erich Fromm recht, wenn er meint, dass viele Menschen an einer leichten chronischen Schizophrenie leiden? Der angepasste Schauspieler in der Alltäglichkeit. Oder der Unmenschliche Mensch. Mauvaise foi ist bei Sartre die Form der Selbsttäuschung, mit der sich der Mensch über sein eigenes Wesen betrügt. Übersetzt heißt das etwa Schlechtgläubigkeit oder Unaufrichtigkeit, bei Heidegger ist es die Uneigentlichkeit. Ein hübsches Beispiel, das es bei S...

Montag, 21. Juli 2008, 13:37

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Phowa "Bewusstes Sterben"

Es ist eine Meditation, die man im Diamantweg-Buddhismus verwendet, um den Geist auf den Tod vorzubereiten und bewusst zu sterben. Außerdem kann man mit der Phowa-Praxis anderen Wesen zum Zeitpunkt ihres Todes helfen. Die buddhistische Lehre enthält genaue Beschreibungen über den Verlauf des Sterbens, den Tod und den Zustand zwischen Tod und Wiedergeburt. Zudem haben viele Lehrer und Meditationsmeister Erfahrungen im Prozess des Sterbens gesammelt. Sie haben effektive Methoden entwickelt, dem Ge...

Montag, 14. Juli 2008, 13:15

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Die Zusammenführung von Gegensätzen zu einem harmonischen Ganzen. Romantische Gedankengänge.

Die Baumbestattung, Naturbestattung oder Waldbeisetzung in einem Friedwald, ist eine Beisetzung von Urnen in Forstanlagen. Die Urne wird mit einem Baum überpflanzt, oder sie wird in den Wurzelbereich eines vorhandenen Baumes gelegt. Der Baum als Symbol einer Ruhestätte Wie findet Ihr diese neue Bestattungskultur? LG Torsten

Sonntag, 13. Juli 2008, 13:58

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Der Tod

Zitat ..denn jeder stirbt seinen Tod und das bereits täglich. So wird mein Leben täglich durch den Tod berührt. Es wird dadurch sogar besonders lebendig. Zitat Ohne dass Altes stirbt, ist niemals etwas neu und lebendig. Und das, was nicht wird, stirbt sowieso nicht. Das aber, was geworden ist, muss sterben, um Lebendigkeit, weiteres Werden und aus dem Werden Sein zu erlauben. Dazu passt, wie ich finde, ein Zitat von Hegel. "Die Pflanze verliert sich nicht in der bloßen Veränderung. So im Keim d...

Sonntag, 13. Juli 2008, 13:10

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Der Tod

Naja, bei scheint es so zu sein das mein Unbewusstes den größten Teil meiner Erfahrung, Persönlichkeit und das Handeln ausmacht, ich also meist Stamhirn gesteuert bin

Samstag, 12. Juli 2008, 22:58

Forenbeitrag von: »Ahorn«

Der Tod

Zitat Die lebendige Gegenwart kann nur erlebt werden, wenn die Erinnerungen und die Gedanken an die Zukunft still stehen, wenn sie sterben! So ist der Tod die Geburt der Lebendigkeit. Irgendwie habe ich den Verdacht das Leute die scheinbar stabil in der Ewigkeit leben, unter einer leichten Form des Autismus leiden. Ich sehe das leben in der Ewigkeit als eine Beschränkung an. Nicht die Ewigkeit soll Konkret werden, sondern der Geist der die Ewigkeit macht. Die Ewigkeit ist ein positiver Nebeneff...